Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Görlitz
Merken

Vier Schulen aus dem Kreis Görlitz bekommen mehr Geld

Das Startchancen-Programm soll für mehr Bildungsgerechtigkeit sorgen. Auch für vier Schulen aus Görlitz gibt es nun mehr Geld.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Eine der vier Schulen: die Oberschule Innenstadt in Görlitz
Eine der vier Schulen: die Oberschule Innenstadt in Görlitz © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Vier Görlitzer Grundschulen erhalten mehr Geld. Sie profitieren vom Startchancen-Programm von Bund und Ländern. Das soll Kindern und Jugendlichen bessere Bildungschancen unabhängig von der sozialen Lage ihrer Eltern ermöglichen.

Hintergrund ist, dass Studien immer wieder zeigen: In Deutschland hängt der Bildungserfolg immer noch von der sozialen Herkunft ab.

Dafür will Deutschland zehn Jahre lang jährlich eine Milliarde Euro ausgeben. Der Freistaat Sachsen erhält davon bis 2034 jährlich 43,4 Millionen Euro, die auf 183 Schulen verteilt werden.

Die Schulen, die im Kreis Görlitz davon profitieren sind: die Oberschule Innenstadt Görlitz, die Grundschule Kleindehsa, die Grundschule "Gerhart Hauptmann" in Daubitz und die Geschwister-Scholl-Grundschule in Weißwasser.

Das Geld soll dazu dienen, die Schulen besser auszustatten und mehr Sozialarbeiter und Sozialpädagogen anzustellen. Außerdem können die Schulen über einen Teil des Geldes selbst verfügen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bezeichnet das Startchancen-Programm als das größte Bildungsprogramm in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

In einer ersten Version schrieben wir von vier Grundschulen, tatsächlich sind es drei Grundschulen und eine Oberschule. Wir haben die Überschrift korrigiert.