merken
PLUS Görlitz

Immer mehr Alte leben in Görlitz

Die Zahl der über 80-Jährigen steigt rasant. Doch auch eine zweite Gruppe wird größer.

Von links: Anita Heise, Edith Winkler, Waltraud Weigelt und Ursula Markert leben im DRK-Altenpflegeheim in Görlitz-Königshufen.
Von links: Anita Heise, Edith Winkler, Waltraud Weigelt und Ursula Markert leben im DRK-Altenpflegeheim in Görlitz-Königshufen. © Martin Schneider

Im März lebten 5.499 Menschen in Görlitz, die 81 Jahre oder älter sind. Das geht aus den Statistischen Monatszahlen hervor, die die Stadtverwaltung jetzt veröffentlicht hat. Zum Vergleich: Im Dezember 2019 waren es erst 4.581 Menschen in dieser Altersgruppe. Das bedeutet einen Anstieg um exakt 20 Prozent (!) binnen 15 Monaten.

Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Die Geburtsjahrgänge 1939 bis 1941 sind in Görlitz besonders stark vertreten. Menschen dieser Jahrgänge rücken jetzt nach und nach in die Altersgruppe 81 Jahre und älter auf.

Anzeige
Aktuelle Stellenangebote der Region
Aktuelle Stellenangebote der Region

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Job und wollen in der Region bleiben? Diese Top Unternehmen der Region Löbau-Zittau bieten attraktive freie Stellen an.

Viele Altersgruppen verlieren

Doch auch eine zweite Gruppe wird größer: Die Zahl der 61- bis 70-Jährigen stieg im selben Zeitraum von 7.679 auf 7.946. Deutliche Verluste hingegen gab es bei den Null- bis Zehnjährigen (von 5.529 auf 5.012), den 21- bis 30-Jährigen (4.979 auf 4.698), den 51- bis 60-Jährigen (8.363 auf 8.093) sowie den 71- bis 80-Jährigen (6.971 auf 6.456). Die Elf- bis 20- sowie die 31- bis 50-Jährigen blieben fast konstant.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz