Görlitz
Merken

Kreis Görlitz erhält Demografie-Preis

Das Projekt „Lausitz Vital“ will eine Modellregion für Gesundheit und Pflege in der Lausitz aufbauen.

Von Ingo Kramer
 2 Min.
Teilen
Folgen
Sven Mimus ist Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft ENO. Die wurde jetzt in Berlin ausgezeichnet.
Sven Mimus ist Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft ENO. Die wurde jetzt in Berlin ausgezeichnet. © Nathalie Wittig

Große Freude an der Neiße: Die Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz (ENO) des Landkreises Görlitz wurde vor wenigen Tagen für ihr Projekt „Lausitz Vital“ bei einer feierlichen Gala zum Deutschen Demografie-Preis in Berlin in der Kategorie „Gemeinsam wirken – Bündnisse schmieden“ ausgezeichnet.

„Lausitz Vital“-Projektkoordinatorin Annabell Krause nahm den begehrten Preis entgegen, der diejenigen auszeichnet, die „Demografie antizipieren, vorausdenken und vorangehen und so die Zukunft aktiv gestalten“. Aus 101 eingereichten Projekten wurden 25 in acht Kategorien für den Deutschen Demografie-Preis 2022 nominiert. Die ENO beschreibt das Projekt „Lausitz Vital“ als Erfolgsgeschichte. Binnen kürzester Zeit konnten über 50 Teilnehmer aus den Bereichen Gesundheitswirtschaft, Gesundheitswissenschaft und Pflege zusammengeführt werden. Durch die Vernetzung aller Akteure in den drei Bereichen können langfristige Partnerschaften etabliert und gemeinsame Projekte initiiert werden, so Sprecherin Jasna Zajcek.

Anzeige
So geht Unterricht in der Dschungelschule
So geht Unterricht in der Dschungelschule

Mit mehreren Aktionen begeht der Zoo Dresden den Orang-Utan-Tag am 19. August.

Ziel des Projektes „Lausitz Vital“ ist die Entwicklung eines ganzheitlichen Ansatzes für den Aufbau einer Modellregion der Gesundheitswirtschaft, Gesundheitswissenschaft und Pflege in der Lausitz. Die grundlegenden Voraussetzungen für den Entwicklungsprozess und eventuelle Hemmnisse werden ermittelt und analysiert, Akteure werden identifiziert und eingebunden. Das Spektrum der Themenfelder reicht von der Sicherstellung der medizinischen Versorgung mittels Fachkräftegewinnung und qualifizierter Ausbildung über den weiteren Ausbau der gesundheitswissenschaftlichen Forschung und der Produktentwicklung bis hin zur Etablierung alltagstauglicher Lösungen im Bereich der Gesundheit und Pflege.