merken
PLUS Görlitz

Der schwerste Kürbis Sachsens kommt aus Görlitz

Das Ludwigsdorfer Kürbiswiegen fand diesmal ohne Publikum statt. Für das Kürbisschlachten aber besteht noch Hoffnung.

Siegerehrung für die Dicksten: Der Kürbis (Mitte) von Andreas Baumert aus Ober-Neundorf wiegt 439,3 Kilogramm.
Siegerehrung für die Dicksten: Der Kürbis (Mitte) von Andreas Baumert aus Ober-Neundorf wiegt 439,3 Kilogramm. © Foto: Heimatverein

Seinen Vorjahres-Rekord konnte Andreas Baumert aus dem Görlitzer Ortsteil Ober-Neundorf nicht ansatzweise halten. 738,64 Kilogramm brachte sein orangener Riese beim Ludwigsdorfer Kürbiswiegen 2019 auf die Waage – ein Ludwigsdorfer Rekord. Am Sonntag wurde Baumert erneut Sachsenmeister, allerdings „nur“ mit einem 439,3 Kilogramm schweren Exemplar.

22 Züchter mit Begleitpersonen da

Und auch sonst war Vieles anders in diesem Jahr. Wegen Corona durften keine Zuschauer teilnehmen. „Es waren 22 Züchter mit Begleitpersonen sowie unsere Helfer anwesend“, sagt Mario Conrad vom Heimatverein, dem dadurch auch viele Einnahmen entgangen sind: Das Kürbiswiegen ist normalerweise eine Haupteinnahmequelle des Vereins. Er hofft jetzt auf den 18. Oktober. Da könnte eventuell das Kürbisschlachten stattfinden. „Wir müssen sehen, ob und wenn ja,  wie wir den Zugang wegen Corona regulieren müssen“, sagt Mario Conrad. Die Chancen, dass es stattfindet, schätzt er momentan auf 50:50.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz