Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Görlitz
Merken

Noch keine Ukraine-Flüchtlinge an der Neiße

Die Behörden im Kreis Görlitz richten sich darauf ein, dass Ukrainer vor dem Krieg fliehen müssen. Darauf will man vorbereitet sein.

Von Sebastian Beutler & Matthias Klaus
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Seit Kriegsbeginn versuchen sich Menschen aus der ukrainischen Hauptstadt Kiew in Sicherheit zu bringen.
Seit Kriegsbeginn versuchen sich Menschen aus der ukrainischen Hauptstadt Kiew in Sicherheit zu bringen. © AP

Der russische Angriff auf die Ukraine stößt unter Politikern im Landkreis Görlitz auf klare Ablehnung. So äußerte sich der Görlitzer Landrat Bernd Lange (CDU) am Freitag erschüttert über den Angriff, den er zutiefst verurteile. Ein Krieg könne nie eine Lösung sein.

Ihre Angebote werden geladen...