merken
Görlitz

Diebstähle, Verkehrsunfall und Unfallflucht

In Waldhufen wurde ein Radfahrer lebensbedrohlich verletzt und in Görlitz ein Diebstahl von Katalysatoren durch einen Bürgerhinweis verhindert.

Symbolbild.
Symbolbild. © Symbolfoto: Eric Weser

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Sonnabend, gegen 23.15 Uhr, an der Schulstraße in Waldhufen ereignet. Der Unfall passierte an der Kreuzung der K 8455/S 122. Wie die Polizei schildert, ist hier ein 30-jähriger Deutscher mit seinem unbeleuchteten Rad die Kreisstraße in Richtung Schulstraße geradelt. An der Kreuzung missachtete der junge Mann das Stoppschild und querte ohne anzuhalten die S 122, heißt es. Der dabei von links kommende 22-jährige, vorfahrtsberechtigte Hyundaifahrer erkannte den Radfahrer nicht und es kam zum Zusammenstoß. Durch die Kollision wurde der Radfahrer lebensbedrohlich verletzt und mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht. An Pkw und Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst übernahm die Unfallaufnahme vor Ort, wofür die S 122 für rund drei Stunden voll gesperrt wurde.

Auch Diebe sind wieder unterwegs gewesen. In der Nacht zum Sonnabend haben unbekannte Täter drei Fahrräder vom Campingplatz der Kulturinsel Einsiedel in Neißeaue gestohlen. Als die Camper am Morgen, gegen 4 Uhr, ihren Wohnwagen verließen, stellten sie fest, dass Diebe die mit einem Spiralkabelschloss in der Deichsel des Fahrzeuges gesicherten Räder, entwendet hatten. Bei den Fahrrädern handelt es sich um ein schwarzes Herrenmountainbike der Marke Cube, ein blaues Herrenfahrrad MTB und ein weißes Damenrad. Der Gesamtstehlschaden beträgt etwa 2.500 Euro.

Küchenzentrum Dresden
Küchen-Profis aus Leidenschaft
Küchen-Profis aus Leidenschaft

Das Team des Küchenzentrums Dresden vereint Kompetenz, Erfahrung und Dienstleistung – und punktet mit besonderen Highlights.

In Schleife ist auf der Friedensstraße am Samstag, gegen 9.15 Uhr ein Dienstfahrzeug eines mobilen Pflegedienstes bei einem Verkehrsunfall beschädigt worden. Der VW up! stand auf der Friedensstraße. Als der Fahrer nach 15 Minuten zurückkehrte, ist die vordere Stoßstange beschädigt gewesen. Der Unfallverursacher hatte sich in der Zwischenzeit unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro.

Autoknacker unter Drogeneinfluss

Einem aufmerksamen Bürger ist es zu verdanken, dass auf der Schlesischen Straße in Görlitz zwei Täter beim Diebstahl von Katalysatoren am Freitag, um 5.15 Uhr, gestellt werden konnten. Zuvor wurde der Polizei über Notruf mitgeteilt, dass sich auf dem Gelände eines Autohauses zwei Personen an Autos zu schaffen machen. Die sofort eingesetzten Kräfte des Polizeireviers Görlitz konnten vor Ort eine 40-jährige Polin und einen 43-jährigen Polen stellen. Die beiden Täter waren in einen BMW eingedrungen und durchwühlten diesen zunächst. Außerdem sägten sie den Katalysator ab. Der dadurch verursachte Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Bei der Durchsuchung des Polen wurde ein Einhandmesser gefunden und sichergestellt. Die Frau, welche den mitgeführten Pkw Nissan fuhr, stand unter Drogen-Einfluss. Beide Täter wurden vorläufig festgenommen, berichtet die Polizei. Nach der Vernehmung sind sie wieder entlassen worden. Sie erwarten Anzeigen wegen besonders schweren Fall des Diebstahls, Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

In der Gottlieb-Daimler-Straße in Görlitz versuchten zudem am Freitag, um 3.50 Uhr, unbekannte Täter über ein Rolltor in die Räume eines Autohauses zu gelangen. Zum Glück für den Eigentümer löste das Treten der Täter gegen das Werkstatttor den akustischen Alarm aus und die Personen flüchteten. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro.

Am Freitagabend stoppte eine Streife des Polizeireviers Weißwasser um 21.53 Uhr einen betrunkenen Radfahrer. Der 22-jährige Deutsche war auf dem Radweg an der S 126 aus Fahrtrichtung Weißwasser kommend in Richtung Weißkeißel unterwegs. Da der junge Mann ohne Licht und zudem in Schlangenlinien fuhr, entschieden sich die Polizisten, ihn auf Höhe des Braunsteichweges zu kontrollieren. Dabei stellten sie Atemalkoholgeruch fest. Ein freiwillig durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,84 Promille. Der Radfahrer musste seine Fahrt beenden und sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Mehr zum Thema Görlitz