merken
PLUS Görlitz

Sachsen Energie setzt Landratsamt unter Strom

Das Unternehmen setzte sich gegen die Stadtwerke Görlitz durch. Bedingung: Es muss "Ökostrom" geliefert werden.

Die Netzleitstelle von Sachsen Energie in Heidenau: Von hier aus wird das Landratsamt mit Strom versorgt.
Die Netzleitstelle von Sachsen Energie in Heidenau: Von hier aus wird das Landratsamt mit Strom versorgt. © Daniel Förster

Die Firma Sachsen Energie AG wird in den kommenden zwei Jahren die Standorte des Landratsamtes im Landkreis mit Strom versorgen. Das betrifft alle Niederlassungen im Raum Görlitz, Löbau, Niesky, Weißwasser und Zittau. Ausnahme: der Standort Bahnhofstraße 24 in Görlitz. Das hat jetzt der Technische Ausschuss des Kreistages entschieden.

Der Auftrag hat einen Wert von über 537.000 Euro. Die Bewerber konnten "Normalstrom" und "Ökostrom" anbieten. Zwei Bewerber gab es, neben Sachsen Energie die Stadtwerke Görlitz. Letztere gaben nur für den Bereich Görlitz ein Angebot für "Normalstrom" ab, Sachsen Energie für alle fünf Bereiche mit beiden Stromsorten.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Das Angebot ,,Normalstrom" der Stadtwerke Görlitz AG für Görlitz habe einen erhöhten Preisansatz im Vergleich zum Mitbewerber Sachsen Energie AG gezeigt, hieß es im Technischen Ausschuss des Kreises. Dabei liefern die Stadtwerke Görlitz ja "Ökostrom" schon seit 2017 zu 100 Prozent. Allerdings an Privatkunden und Kleingewerbe. Insgesamt seien beide Angebote aber "angemessen" gewesen, heißt es aus dem Landratsamt. Dennoch erhielt Sachsen Energie den Zuschlag, mit der Maßgabe "Ökostrom" zu liefern. Der angebotene Strompreis für die Versorgung des Landratsamtes ist nun für die nächsten zwei Jahre bindend. Wie hoch die Strompreise im Detail tatsächlich sind, wurde nicht öffentlich behandelt.

Mehr zum Thema Görlitz