merken
PLUS Görlitz

Freistaat startet Senckenberg-Neubau in Görlitz

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Jetzt geht es an den Bau der neuen Häuser des Senckenberg-Campus an der Bahnhofstraße. Schwere Technik rückt dafür an.

So soll der neue Senckenberg-Gebäudekomplex an Bahnhofs- und Jakobstraße aussehen.
So soll der neue Senckenberg-Gebäudekomplex an Bahnhofs- und Jakobstraße aussehen. © SIB

Nicht zu übersehen: Auf dem Senckenberg-Gelände an der Bahnhofstraße geht es vorwärts. Derzeit wird der Untergrund entlang für den Neubau vorbereitet, heißt es vom SIB, dem Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement. Anschließend erfolge schrittweise die Herstellung der Baugrube und der Bodenplatte. Dabei werden auch alle grundlegenden Leitungen verlegt werden.

Für den Neubau werden zwei Turmdrehkräne auf der Baustelle aufgebaut. Das SIB bezeichnet die Gebäude von A bis E . Für Außenstehende besonders sichtbar wird wohl das Haus an der Bahnhofstraße sein, aber auch Haus C an der Jakobstraße. Haus B verbindet die beiden Häuser. Der Rohbau der Gebäudeabschnitte A und B werde weitestgehend parallel errichtet, so das SIB. Der Gebäudeabschnitt C, parallel zur Jakobstraße, werde aus baulogistischen Gründen "zeitlich etwas nachlaufen". Dadurch werde auch die Beeinträchtigung des innerstädtischen Verkehrs verringert.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Der Rohbau für die Häuser A und B soll bis Ende des ersten Quartals 2022 fertiggestellt werden. Die Rohbauarbeiten für Haus C und das Verbindungsbauwerk zum Speicher, jetzt Haus D genannt, laufen bis Ende 2022. Nach Fertigstellung des Rohbaus der Häuser A und B folgen Arbeiten an Dach- und Fassaden, dann der Innenausbau. Die Fertigstellung des Gebäudekomplexes ABC ist nun für Anfang 2024 vorgesehen. Danach sollen die Häuser auch in Betrieb gehen. Die Übergabe an die Senckenberg-Gesellschaft ist für Mitte 2024 vorgesehen, heißt es vom Sächsischen Staatsbetrieb.

Für die Maßnahme werden aktuell Gesamtbaukosten von etwa 60 Millionen Euro veranschlagt. Davon stammen 17,2 Millionen Euro aus Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Das Bauvorhaben wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Mehr zum Thema Görlitz