merken
PLUS Görlitz

Wie groß ist der Schaden an der Görlitzer Kreuzung?

Noch wurde der Schaden an der Fahrbahn nach dem Transporterunfall nicht eingeschätzt. Dresden sieht den Kreis am Zug.

Deutlich zu erkennen: Schleifspuren im Asphalt. Ob die Straße weitere Schäden hat, muss noch geklärt werden.
Deutlich zu erkennen: Schleifspuren im Asphalt. Ob die Straße weitere Schäden hat, muss noch geklärt werden. © SZ/Matthias Klaus

Nachdem ein Schwerlasttransporter am Freitag auf der Kreuzung am Klinikum liegengeblieben war, hat auch die Straße möglicherweise Schäden davongetragen. Wie groß diese sind, ist derzeit noch ungewiss. Laut Stadt sollen auf der Zeppelinstraße "geringfügige, aber nicht gravierende Beschädigungen" festgestellt worden sein.

Es handelt sich bei der betroffenen Piste um eine Bundesstraße, die B 99. Zuständig ist also das Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Dort sieht man die Verantwortung beim Kreis. "Eine Schadensaufnahme beziehungsweise Schadensbeurteilung werde "im Rahmen der Zuständigkeiten durch den Landkreis Görlitz noch erfolgen", teilt die Behörde in Dresden auf eine Nachfrage der SZ mit. Je nachdem, was diese Beurteilung ergebe, werde dann der Schaden "entsprechend reguliert". Die Straße ist seit Freitagnachmittag wieder befahrbar.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz