Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Görlitz
Merken

Sturm wirft Baum auf die Gleise: Bahnstrecke Görlitz-Cottbus gesperrt

Das Unglück ereignete sich am Dienstagabend in Weißwasser. Doch das ist nicht der einzige Schaden in der Gewitternacht.

Von Ingo Kramer
 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Kein Zug, nirgends. Wegen eines umgestürzten Baumes gab es Dienstagnacht eine Streckensperrung.
Kein Zug, nirgends. Wegen eines umgestürzten Baumes gab es Dienstagnacht eine Streckensperrung. ©  Archivfoto: Nikolai Schmidt

Sturmböen während eines Gewitters brachten am Dienstagabend in der Nähe des Halbendorfer Weges in Weißwasser einen Baum zum Umsturz. Darüber informiert Michael Engler, Pressesprecher der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf. Nachdem der Baum ins Bahngleis gefallen war, kam es zur Kollision mit einem Triebwagen der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH. Dabei wurde das Triebfahrzeug beschädigt. Die Kollision und das Beseitigen des Baumes machten gegen 20.45 Uhr eine Sperrung der Bahnstrecke Görlitz - Berlin notwendig. Dadurch verspäteten sich Züge, einige fielen teilweise oder komplett aus. Gegen 22.10 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben.

Doch das war nicht der einzige Schaden in der Gewitternacht. Im Nieskyer Ortsteil Kosel ist kurz vor 21.30 Uhr ein Baum auf eine Straße gestürzt. Das bestätigt Lutz Petrick, Lagedienstführer bei der Rettungsleitstelle in Hoyerswerda. Es habe keine Personenschäden gegeben und es sei auch kein Auto betroffen gewesen. Der Baum wurde beräumt. Insgesamt verzeichnete die Rettungsleitstelle im Landkreis Görlitz in Folge von Gewitter und Sturm 30 Einsätze, aber nur diesen einen im Raum Görlitz/Niesky. Dass es darüber hinaus keine weiteren Schäden im Gebiet rund um Görlitz und Niesky gab, bestätigen auch Sprecher der Polizeidirektion Görlitz sowie der Görlitzer Berufsfeuerwehr.