merken
PLUS Görlitz

Superstau in Görlitz bleibt vorerst aus

Bis die neuen B6-Umleitungen am Montag standen, dauerte es. Aber dann gab es schon mal einen Vorgeschmack auf die kommenden Stauwochen.

Nur eine kleine Vorahnung: Die Umleitung von der Hornbach-Kreuzung Richtung B 99.
Nur eine kleine Vorahnung: Die Umleitung von der Hornbach-Kreuzung Richtung B 99. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Am Montagmorgen ist alles noch wie immer. Zwar steht auf den Schildern an der B6, dass es ab heute zwei Umleitungen geben wird. Von denen ist aber weit und breit bisher nichts zu sehen. Entwarnung für Pendler und andere Görlitz-Reisende aus Nord und Süd, vorerst jedenfalls.

Ferienstart, Baustart: Am gestrigen Montag begannen gleich auf zwei wichtigen Abschnitten der Ortsumgehung Görlitz in Richtung Zentrum und zur Autobahn Bauarbeiten. Weitere werden folgen. Hintergrund ist die geplante Sanierung des Tunnels Königshainer Berge durch die Autobahn GmbH des Bundes. Dafür soll zunächst die Bundesstraße, die wohl dann zur großen Umleitungsstrecke wird, fit gemacht werden.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Bis Mittag ist am Montag aber noch gut Durchkommen, zumindest auf dem Abschnitt zwischen Görlitzer und Wiesbadener Straße. Dabei standen bereits am Sonntag an den Abzweigungen die Warnbaken bereit, eine provisorische Ampelanlage steht schon seit Längerem am Ortsausgang Holtendorf. Was klemmt also?

© SZ Grafik

Nachfrage beim Lasuv. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr ist federführend bei der B6-Erneuerung. "Die Ausschilderung der Umleitungsstrecke ist so umfangreich, dass hier etwa ein Arbeitstag zur Aktivierung der Umleitung benötigt wird", erläutert Lasuv-Pressesprecher Frank Grossmann.

Aufbau der Umleitung dauert einen Tag

Und warum wird nun ausgerechnet zum Ferienstart mit den Arbeiten begonnen? Da beruft sich das Lasuv auf das Görlitzer Rathaus. "Bezüglich des Baubeginns laufen die Arbeiten nach den von der Stadtverwaltung, dem Straßenverkehrsamt vorgegebenen Baufenstern", so Frank Grossmann.

Am Nachmittag gibt es am Montag jedenfalls schon mal einen Vorgeschmack darauf, was in den kommenden Wochen auf Motorisierte zukommen könnte. Schichtwechsel bei Birkenstock, Stau auf der Umleitung durch das Gewerbegebiet. Die ist vor allem für Auswärtige wahrscheinlich eine Herausforderung: schmale Straßen, mehrmals abbiegen nicht verpassen.

Bis zum 4. September, so die derzeitigen Schätzungen des Lasuv, werden die Arbeiten an den beiden Bauabschnitten auf der B6 dauern. Der Abschnitt von der Girbigsdorfer Straße bis zur B99 wurde inzwischen fertiggestellt. Nach den Sommerferien soll es dann dort weitergehen von der Wiesbadener Straße zur Girbigsdorfer. Dann ist die B 6 "nur" halbseitig gesperrt. Südwärts geht es an der Baustelle vorbei, nordwärts gibt es eine Umleitung. Baustart: 6. September, geplantes Ende 22. Oktober.

Weiterführende Artikel

Sommerbaustellen in Mitteldeutschland

Sommerbaustellen in Mitteldeutschland

Die Ferienzeit in Deutschland sorgt vermehrt für Staus auf den Straßen. Hinzu kommen in Mitteldeutschland 20 größere Sommerbaustellen auf den Autobahnen.

Übrigens: Pendler, die jetzt aus Richtung Löbau kommen und denken, sie könnten den Stau auf der B6 umfahren und über die S 111 nach Görlitz kommen, haben keinen Vorteil. Denn die Staatsstraße ist ab dem Bahnübergang Reichenbach bis Abzweig Deutsch Paulsdorf bis 6. August gesperrt. Allerdings gibt es auch hier eine Umleitung, über Markersdorf.

Mehr zum Thema Görlitz