Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Niesky
Merken

Wolf schlägt in Biehain zu

Acht Schafe sind tot, mehrere verletzt. Die Herden von Schäfer Uwe Wiedmer wurden bereits mehrfach von Wölfen heimgesucht.

Von Constanze Junghanß
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Schäfer Uwe Wiedmer im Stall. In Biehain wurde jetzt wiederholt eine seiner Herden angegriffen.
Schäfer Uwe Wiedmer im Stall. In Biehain wurde jetzt wiederholt eine seiner Herden angegriffen. © André Schulze

Aufgerissene Bäuche, Kehlbisse. Das Bild, das sich Uwe Wiedmer Mittwoch früh bot, ist grauenvoll. „Der Wolf hat sich ausgetobt“, sagt der Schäfer bitter. War es ein Einzeltier oder ein Rudel? Der Kaltwasseraner weiß das nicht genau. Aufgrund von Hinweisen vermutet er, dass ein einzelner noch junger Wolf Beute machen wollte. Gefressen worden sind die Schafe nicht. Auf Fotos zu sehen sind Schafe mit schweren Verletzungen. Zwei Tiere lebten noch – trotz aufgefetzter Bauchdecke, aus der Pansen herausquoll. Uwe Wiedmer musste die beiden erlösen. Schafe, so sagt er, sterben leise. Niemand habe etwas von dem Angriff mitbekommen. Die Ziegen haben sich dagegen in Sicherheit gebracht. Sie sind weggerannt und ausgebüxt. Die hat er wieder eingefangen. Acht seiner Tiere sind tot, mehrere verletzt, einige davon leicht.

Ihre Angebote werden geladen...