merken
PLUS Görlitz

Sachsen sucht den schwersten Kürbis

Am Wochenende finden die offenen sächsischen Meisterschaften statt. In Ludwigsdorf bei Görlitz. Nach einer Corona-Pause sind endlich wieder Zuschauer erlaubt.

Der Kürbis von Andreas Baumert brachte im Jahr 2019 genau 738,64 kg auf die Waage und war damit der schwerste seiner Art beim Ludwigsdorfer Kürbiswiegen.
Der Kürbis von Andreas Baumert brachte im Jahr 2019 genau 738,64 kg auf die Waage und war damit der schwerste seiner Art beim Ludwigsdorfer Kürbiswiegen. © Nikolai Schmidt

Andreas Baumert war 2019 der letzte Gewinner beim Kürbiswiegen in Ludwigsdorf, der den Applaus vieler Zuschauer entgegennehmen konnte. Im Vorjahr fand das Kürbiswiegen ohne Publikum statt. Umso größer ist nun die Vorfreude auf die Veranstaltung am 19. September in Ludwigsdorf.

An diesem Sonntag werden bei der 13. offenen sächsischen Meisterschaft im Kürbiswiegen die Schwergewichte bei Kürbissen und anderen Gemüsesorten ermittelt - mit Publikum.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Gibts dieses Jahr einen Rekord-Kürbis?

Das Kürbiswiegen läutet die Kürbissaison in Ludwigsdorf und Ober-Neundorf ein. Die Mitglieder des Heimatvereins sind sehr glücklich, dass sie wieder eine Veranstaltung mit Publikum durchführen können, wie Mario Conrad im SZ-Gespräch betont. Es gebe zwar coronabedingte Auflagen, beispielsweise eine Einbahnstraße durch das Vereinshaus "Alter Konsum", wo es den Imbiss und die Kürbisspezialitäten wie Kürbisschnaps gibt. Außerdem herrscht dort Maskenpflicht. Aber das seien die Menschen mittlerweile gewöhnt. Solange die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Görlitz unter 35 liegt, ist auch keine Erfassung der Kontaktdaten bei Betreten des Veranstaltungsgeländes in der Neißetalstraße nötig. Am Donnerstag lag die ausschlaggebende Inzidenz des Robert-Koch-Instituts für den Kreis Görlitz bei 19,5.

Bis Mitte dieser Woche hatten sich bereits zehn Züchter von Riesengemüse beim Heimatverein für das Wiegen angemeldet, darunter vier aus Ludwigsdorf. Mario Conrad rechnet jedoch mit viel mehr Teilnehmern. Die kommen nicht nur aus Sachsen, sondern auch aus Brandenburg, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Ob es in diesem Jahr einen echten Rekord-Kürbis gibt, das vermag Mario Conrad derzeit nicht einzuschätzen.

Die Ludwigsdorfer stehen bei den Riesenkürbissen in guter Tradition. Der viele Jahre lang schwerste Kürbis wurde 2016 gewogen. Stolze 686 Kilogramm brachte er auf die Waage. Bereits 2010 waren Andreas Baumert und Martin Teichert sehr erfolgreich. Sie wurden mit einem 668 Kilogramm schweren Kürbis Deutscher Meister und wenige Tage später mit einem Exemplar von 661,5 Kilogramm sogar Europameister. Im vergangenen Jahr gewann Andreas Baumert mit einem 439 Kilogramm schweren Kürbis das Ludwigsdorfer Kürbiswiegen. Bei den deutschen Meisterschaften hätte er damit aber nichts gewonnen: Den Titel holte sich 2020 ein bayrischer Züchter mit einem 720,5 Kilogramm schweren Kürbis. Allerdings hätte Baumert 2019 gute Karten gehabt, denn in dem Jahr brachte sein Siegerexemplar 738,64 Kilogramm auf die Waage.

Den deutschen Rekord hält ein Riesenkürbis mit einem Gewicht von 916,5 Kilogramm. Der Weltrekord, den ein Belgier 2016 aufstellte, liegt bei 1.191,5 Kilogramm.

Alle Gartenfreunde hatten 2021 nur einen Feind

Auf die Waage kommen Früchte in verschiedenen Kategorien, darunter Riesenkürbis, Halloween-Kürbis, Flaschenkürbis, Riesenzucchini, Tomate und Wassermelone. In den Sonderkategorien Maispflanze und Sonnenblume werden die Züchter der jeweils längsten Pflanze gesucht. Außer in den Sonderkategorien erfolgt das Kürbiswiegen nach den Regeln des GPC. Das ist der führende Riesenkürbiszüchter-Weltverband.

Ob 2021 ein Kürbisjahr ist, wird sich zeigen. Genügend Regen gab es, aber teilweise fehlte die Wärme. Darüber wiederum klagen einige Züchter nicht, denn sie ziehen ihre Riesenfrüchte nicht im Freiland, sondern im Gewächshaus auf. Ein Problem hatten aber alle Gartenfreunde 2021 gemeinsam: eine Schneckenplage.

Weiterführende Artikel

Brandenburger räumen beim Kürbiswiegen ab

Brandenburger räumen beim Kürbiswiegen ab

Der Sachsenmeister kommt auf Platz drei. Aus Ludwigsdorf kam die schwerste Zucchini.

Auf die schwergewichtigsten Kürbisse und ihre Züchter warten Geldprämien. Der Sieger bekommt immerhin 300 Euro. Finanziert wird das Preisgeld aus Erlösen beim Kürbiswiegen. Am Vormittag werden die Kürbisse angeliefert, 13 Uhr beginnt das Wiegen. Gegen 16.30 Uhr ist Siegerehrung.

Mehr zum Thema Görlitz