merken
Görlitz

Nostromo-Kündigung zieht Kreise

Die Marktschwärmerei verkauft in dem Klub einmal die Woche bestellte Bio-Ware aus der Region. Das scheint nun gefährdet.

Anne Ritter-Hahn organisiert die Görlitzer Marktschwärmerei. Jetzt befürchtet sie, dass sie sich einen neuen Platz dafür suchen muss.
Anne Ritter-Hahn organisiert die Görlitzer Marktschwärmerei. Jetzt befürchtet sie, dass sie sich einen neuen Platz dafür suchen muss. ©  Archivfoto: Nikolai Schmidt

Anne Ritter-Hahn befürchtet, dass sie umziehen muss. Die Frau aus Melaune organisierte die erste Marktschwärmerei in Görlitz. Jeden Donnerstag ist das Nostromo auf der Cottbuser Straße in Görlitz der Handelsplatz für die Marktschwärmerei. Dieser Platz ist jetzt bedroht.

Denn dem Verein Schall & Rauch, der das Nostromo betreibt, wurde der Mietvertrag gekündigt. Zuvor hatte es Überlegungen bei der Stadt gegeben, auf dem Schlachthof-Areal ein Zivilschutzzentrum einzurichten. Darüber kam es aber zum Streit zwischen der Stadt, dem Nostromo und Teilen des Stadtrates. Wie es an der Stelle weitergeht, ist derzeit völlig unklar.

Anzeige
Haben Demokraten Feindbilder?
Haben Demokraten Feindbilder?

Professor Armin Nassehi der LMU München spricht in einer kostenfreien Online Diskussion am 9. März über die offene Gesellschaft und ihre Feinde.

So lange wie möglich am Nostromo

Anne Ritter-Hahn fand mit dem Verein gute Partner für die Marktschwärmerei, die Erzeugnisse von zahlreichen regionalen Produzenten anbietet. Etwa 110 Bestellungen nimmt die Marktschwärmerin jede Woche auf. Die Produkte werden von den Bestellern jeden Donnerstag am Nostromo abgeholt.

Die Frau aus Melaune versichert, dass der Handelsplatz für die Marktschwärmerei solange auf der Cottbuser Straße bleibt, wie möglich. Zwar hätte sie eine Alternative, aber sie fühlt sich wohl an dem Platz, die Zusammenarbeit mit dem Verein ist gut. "Ich hoffe auch für den Verein, dass er dort bleiben kann", sagt Anne Ritter-Hahn.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz