merken
PLUS Görlitz

Mieten im Landkreis Görlitz gestiegen

Dennoch wohnen die Menschen im Landkreis Görlitz vergleichsweise am günstigsten.

Wohnanlage in Weinhübel: Trotz allgemeiner Mietsteigerung wohnen die Menschen in Görlitz deutlich günstiger als anderswo im Osten.
Wohnanlage in Weinhübel: Trotz allgemeiner Mietsteigerung wohnen die Menschen in Görlitz deutlich günstiger als anderswo im Osten. © Archivfoto: Pawel Sosnowski

Von Josefin Kauk

In den Landkreisen Görlitz und Bautzen sind die Mieten gegenüber dem Vorjahr um vier Prozent gestiegen. Im Landkreis Görlitz von 4,70 auf 4,90 Euro, im Landkreis Bautzen von 5,70 auf 5,90 Euro pro Quadratmeter. Das zeigt der aktuelle Vorjahresvergleich von "immowelt". Der Landkreis Mittelsachsen, der ähnlich groß wie der Landkreis Görlitz ist, verzeichnet demnach ebenfalls einen Anstieg um vier Prozent. Trotzdem sind die Preise im Vergleich zum Landkreis Görlitz höher. Für einen Quadratmeter bezahlen Mieter dort anstatt 5,00 nun 5,20 Euro.

Anzeige
Hilfskonvoi dank VARO auf großer Fahrt
Hilfskonvoi dank VARO auf großer Fahrt

Mit einer Benzinspende unterstützen die Meißener Brennstoffprofis einen Verein, der Kindern in Litauen hilft.

Deutlich wird auch: Görlitz hat im Vergleich zu anderen sächsischen Landkreisen niedrige Mietpreise. Nur in einem Landkreis zahlen Mieter noch weniger, im Vogtlandkreis. Dort stieg die Miete um zwei Prozent, von 4,70 auf 4,80 Euro.

Genau wie in großen Teilen Sachsens. In der immowelt-Analyse wurden die Mieten für Wohnungen in diesem Jahr mit denen von 2020 verglichen. Die angegebenen Preise sind die Medianmiete für einen Quadratmeter der Mietwohnungen. Der Median ist der mittlere Wert der Wohnungspreise eines Kreises: Die Hälfte aller Mieten liegt über dem Wert, die andere Hälfte darunter. Dagegen wird der Durchschnittswert errechnet, indem alle Mieten zusammengenommen und durch die Zahl der Fälle dividiert wird.

Einige ländliche Regionen haben mit Abwanderung zu kämpfen. Die Folge: sinkende Einwohnerzahlen und Leerstand. Das spiegelt sich hier auch in den Mietpreisen wider: In einem Drittel aller ostdeutschen Kreise sind die Mieten gesunken oder haben sich nicht verändert. So können Mieter in zahlreichen ostdeutschen Regionen immer noch günstig wohnen.

Mehr zum Thema Görlitz