SZ + Görlitz
Merken

Neuer Trinkwasserbrunnen wird erst im Frühjahr sprudeln

Die Stadt Görlitz hat den Trinkwasserspender auf dem Obermarkt vor der Kirche aufgebaut. Es ist der dritte Brunnen dieser Art, ein vierter soll folgen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Der neue Brunnen am Obermarkt soll im kommenden Frühjahr kostenloses Wasser spenden.
Der neue Brunnen am Obermarkt soll im kommenden Frühjahr kostenloses Wasser spenden. © Stefan Schumann

Auf dem Obermarkt vor dem Turm der Dreifaltigkeitskirche hat die Stadt Görlitz in den vergangenen zwei Wochen einen Trinkwasserbrunnen eingebaut. Der sprudelt aber bislang noch nicht, sondern soll erst im nächsten Frühjahr in Betrieb gehen, wie Rathaus-Sprecherin Annegret Oberndorfer der SZ auf Nachfrage mitteilt.

Zuvor müsste der Brunnen erst mit einer speziellen Spülung gegen Keime versehen und anschließend vom Gesundheitsamt abgenommen werden - ein Vorgang, der etwa zwei Wochen dauert. "Bis das geschieht, wäre es also Anfang November - und dann schalten wir unsere Trinkwasserbrunnen über den Winter ab", erklärt Oberndorfer.

Wenn er dann angeschlossen ist, soll er dort kostenloses Trinkwasser für Görlitzer und Touristen spenden - wie die beiden städtischen Trinkwasserbrunnen, die bereits in Betrieb sind. Das sind zum einen der Wasserspeier, im Volksmund auch Teufel genannt, der schon seit vielen Jahren an der Annenkapelle/Ecke Steinstraße steht. Vor dem Kaisertrutz ist im Juli ein zweiter Trinkwasserbrunnen installiert und in Betrieb genommen worden.

Mit dem Obermarkt-Brunnen folgt nun der dritte. Ein vierter Trinkwasserbrunnen wird laut Oberndorfer im November auf dem Postplatz auf der Südseite nahe der Einmündung der Berliner Straße eingebaut. Auch er soll im nächsten Frühjahr in Betrieb gehen.

Die städtischen Brunnen werden wegen der Frostperiode immer etwa von Ende Oktober/Anfang November bis Ende April/Anfang Mai abgestellt. Zusätzlich gibt es in Görlitz auch Trinkwasserbrunnen der Stadtwerke, zum Beispiel auch in der Stadtverwaltung und in mehreren Schulen. (SZ)