merken
Görlitz

Görlitzer Bibliothek gehört zu den schönsten Deutschlands

Das findet ein Reiseveranstalter, der neun sehenswerteste Bibliotheken vorstellt. Welche Schätze die Bücherei im Görlitzer Barockhaus bereithält.

Blick in den restaurierten Saal der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften des Görlitzer Barockhauses in der Neißstraße
Blick in den restaurierten Saal der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften des Görlitzer Barockhauses in der Neißstraße © SZ-Archiv / Jens Trenkler

Die Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften im Barockhaus an der Neißstraße in Görlitz gehört zu den schönsten Bibliotheken bundesweit - findet das Kurzreise-Portal kurz-mal-weg.de, welches einige der schönsten Buchaufbewahrungsorte in der Bundesrepublik vorstellt. Anlass ist der deutschlandweite „Tag der Bibliotheken“ am 24. Oktober, teilt das Unternehmen mit.

"Bibliotheken beherbergen zahlreiche literarische Kostbarkeiten und lassen nicht nur die Herzen von Bücherfreunden höher schlagen", erklärt der Reiseveranstalter. Die Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften sei "die wichtigste Regionalbibliothek zwischen der sächsischen Landeshauptstadt und Breslau in Polen", heißt es in einem Blogartikel zu dem Thema.

Anzeige
13. Sächsisches Fachsymposium ENERGIE 2021 am 29. November wird verschoben!
13. Sächsisches Fachsymposium ENERGIE 2021 am 29. November wird verschoben!

Das im Deutschen Hygiene-Museum anberaumte Fachsymposium, rund um das Thema Energie wird ins kommende Jahr verschoben. Infos zum Ausweichtermin folgen.

So sah die Bibliothek im Mai aus, als die Lichtkünstler Felix Leda und Thomas Hurny sie mit ihrer Lichtmalerei in eine ganz andere Atmosphäre tauchten.
So sah die Bibliothek im Mai aus, als die Lichtkünstler Felix Leda und Thomas Hurny sie mit ihrer Lichtmalerei in eine ganz andere Atmosphäre tauchten. © Leda/Hurny

Heute verfügt sie über 150.000 Bücher, von denen rund 65.000 aus den Jahren vor 1900 stammen. Der älteste Band stammt aus dem 11. Jahrhundert und ist ein handschriftlicher Kodex des römischen Geschichtsschreibers Sallust – weitere literarische Schätze sind Flugschriften aus der Zeit der Reformation oder Atlanten des Kartografen Gerhard Mercator aus dem Jahr 1571. Architektonischer Höhepunkt ist der Bibliothekssaal, der zu den schönsten Bibliotheksräumen des frühen Klassizismus zählt.

Damit steht die Bücherei in einer Reihe mit acht weiteren, darunter die Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar, die Jesuitenbibliothek Maria Laach und die Stadtbibliothek Stuttgart. "Wir freuen uns über diese Bewertung, dass der historische Büchersaal im Barockhaus Neißstraße 30 hier an erster Stelle genannt wird", erklärt Kerstin Gosewisch von den Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur.

Mehr zum Thema Görlitz