merken
PLUS Görlitz

Ohne Test zum "kleinen Viathea"

Der Ersatz für das Görlitzer Festival lädt am 2. und 3. Juli an drei Orte ein. Weil die Corona-Schranken fallen, können noch Plätze reserviert werden.

Die Berliner Artistengruppe Tridicolous tritt am Freitag und Sonnabend ab 16.45 Uhr beim Festival "Plan B" im Görlitzer Stadthallengarten auf.
Die Berliner Artistengruppe Tridicolous tritt am Freitag und Sonnabend ab 16.45 Uhr beim Festival "Plan B" im Görlitzer Stadthallengarten auf. © PR

Keine Stelzenläufer auf der Altstadtbrücke, kein Schlendern zwischen Görlitzer Unter- und Obermarkt, kein Picknick im Park. Weil es in diesem Jahr kein Viathea gibt, will Organisatorin Christiane Hoffmann gar nicht erst den Anschein erwecken, "Plan B" könnte ein abgespeckte Variante des beliebten Festivals sein.

"Es ist einfach etwas anderes", sagt sie. "Wir sind froh, dass wir überhaupt etwas planen konnten zu einer Zeit, als noch gar nicht klar war, was die Corona-Situation im Sommer erlauben würde." Deshalb habe sie bei den potenziellen Besuchern auch keinen Frust darüber wahrgenommen, dass man diesmal Plätze für die einzelnen Vorstellungen an den drei Freiluftspielorten reservieren muss und nicht so spontan wie sonst zum Festival gehen kann. "Sondern alle freuen sich, dass man wieder Kultur erleben kann."

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Für August 2021 bis Juli 2022 gibt es einen Viathea-Tischkalender, mit dem sich das Warten auf das nächste echte Viathea verkürzt.
Für August 2021 bis Juli 2022 gibt es einen Viathea-Tischkalender, mit dem sich das Warten auf das nächste echte Viathea verkürzt. © GHT

Am Donnerstag um 18 Uhr startet das Fest im Basta mit einer moderierten Gesprächsrunde, wo man verschiedene Künstler, die Freitag und Sonnabend auftreten, aus der Nähe kennenlernen kann. "Es ist ein Blick hinter die Kulissen", sagt Christiane Hoffmann, "wie man ihn ja beim Viathea eher selten hat." Auch das Schatzkammerkonzert am Donnerstag um 19.30 Uhr im Stadthallengarten mit den vier Posaunisten der Neuen Lausitzer Philharmonie gehört zum Programm von "Plan B".

Am Freitag eröffnen um 15 Uhr die Folkrockband Another Fish und die Zirkusgruppe Fliegende Fische den Stadthallengarten, danach gibt es bis abends Comedy, eine Brassband und die Berliner Akrobaten Tridicolous. 16 Uhr geht es im Kommwohnenhof in der Konsulstraße 65 los, auch hier mit einer Mischung aus Musik, Rhythmen der Görlitzer Band Play, Tanz und Akrobatik.

Die Görlitzer Band Play ist auch dabei. Sie tritt am Freitag und Sonnabend ab 16 Uhr im Kommwohnenhof auf.
Die Görlitzer Band Play ist auch dabei. Sie tritt am Freitag und Sonnabend ab 16 Uhr im Kommwohnenhof auf. © PR

Am Sonnabendvormittag wird über den Tag verteilt Musik, Zirkus und Schauspiel im Stadthallengarten geboten, das Abendprogramm gleicht wie auch bei Kommwohnen dem vom Freitag. Alle Veranstaltungen im Museumshof des Barockhauses Neißstraße 30 sind bereits ausgebucht.

Test- und Maskenpflicht entfallen

Passenderweise tritt genau jetzt die neue Corona-Verordnung in Kraft, sodass der Zugang zu allen "Plan-B"-Veranstaltungen noch einfacher ist als im Juni beim Sommertheater an der Stadthalle. Test- und Maskenpflicht entfallen, an den Abendkassen können mehr Karten zur Verfügung gestellt werden als erwartet, und der Eintritt ist genau wie beim Viathea frei.

Plätze können an der Theaterkasse über 03581 474747 oder [email protected] reserviert oder an der Abendkasse gebucht werden. "Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen", sagt Christiane Hoffmann. Regencapes gebe es an der Abendkasse.

Mehr zum Thema Görlitz