Görlitz
Merken

Plauener Chef-Dramaturg wechselt nach Görlitz

André Meyer verstärkt am Gerhart-Hauptmann-Theater ab Herbst die Musiktheatersparte.

Von Susanne Sodan
 2 Min.
Teilen
Folgen
Szenenbild aus der Oper "Don Giovanni" am Gerhart-Hauptmann-Theater: Dramaturg André Meyer verstärkt die Musiktheatersparte.
Szenenbild aus der Oper "Don Giovanni" am Gerhart-Hauptmann-Theater: Dramaturg André Meyer verstärkt die Musiktheatersparte. © Pawel Sosnowski

Voraussichtlich im Herbst wird der bisherige Leitende Dramaturg für Musiktheater, Konzert und Ballett am Theater Plauen-Zwickau seinen Arbeitsplatz in Görlitz-Zittau haben.

Das Gerhart-Hauptmann Theater bestätigt den Wechsel Meyers an die Neiße. André Meyer soll Leitender Dramaturg für Musiktheater und Konzert werden. Diese Stelle war ausgeschrieben. Chefdramaturg am GHT ist Martin Stefke. Der neue Intendant Daniel Morgenroth hatte Stefke voriges Jahr aus Konstanz mitgebracht.

Mehrere Bewerbungen gingen ein, es gab mehrere Gespräche, erzählt Martin Stefke. "Über Herrn Meyers Bewerbung haben wir uns sehr gefreut", sagt er. "Er ist sehr erfahren." Das Gespräch mit ihm habe den Eindruck bestätigt. "Wir wollten jemanden mit Kompetenzen konkret für das Musiktheater", schildert er.

Anzeige
Canalettos Meisterwerke einzigartig präsentiert
Canalettos Meisterwerke einzigartig präsentiert

Zauber des Realen: Die phänomenale Ausstellung "Bernardo Bellotto am sächsischen Hof" zeigt in der Gemäldegalerie Alte Meister Canalettos einzigartige Blicke auf das barocke Dresden und Umgebung.

André Meyer studierte Theaterwissenschaft, Neuere deutsche Literatur und Philosophie in Erlangen-Nürnberg. Nach Stationen an den Städtischen Bühnen Münster und am Theater der Stadt Heidelberg ging er 2005 an die Staatsoperette Dresden, wurde Chefdramaturg. 2011 wechselte er an die Oper Halle und zur Spielzeit 2017/18 nach Plauen-Zwickau.

Der dortige Intendantenwechsel soll der Grund sein, warum André Meyer sich auf die Stelle am GHT bewerben konnte. In Plauen tritt im August ein neuer Intendant mit einem neuen Leitungsteam an. Es ist üblich, dass Theaterintendanten zumindest in Teilen ihre Teams bei einem Wechsel mitbringen oder neu aufstellen. Dass Daniel Morgenroth voriges Jahr dagegen personell in Görlitz und Zittau kaum Umstrukturierungen vornahm, ist eher selten.