merken
PLUS Görlitz

Görlitz: Erster Auftrag für neues Feuerwehrhaus

Der Stadtrat wird am 30. September den Rohbau vergeben. Das Gebäude soll zügig errichtet werden. Lange genug war um die Finanzierung gerungen worden.

So soll das neue Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr auf der Cottbuser Straße in Görlitz aussehen.
So soll das neue Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr auf der Cottbuser Straße in Görlitz aussehen. © Vorlage: Stadt Görlitz

Als ersten Beschluss nach der langen Sommerpause hat der Görlitzer Stadtrat am kommenden Donnerstag zunächst eine schöne Aufgabe vor sich: Er kann den Rohbau für den Neubau des Gerätehauses für die Freiwillige Feuerwehr Innenstadt vergeben. Immerhin ein Auftrag, der fast eine Million Euro kosten wird. Anschließend wird es dann aber über höhere Elternbeiträge und Parkgebühren gehen, die bereits mit dem Haushaltsplan grundsätzlich beschlossen worden waren.

Dass es mit dem Feuerwehrgerätehaus vorangeht, dafür hat der Haushaltskompromiss im Juni im Görlitzer Stadtrat die Weichen gestellt. Zwar war der Bau nie umstritten unter den verschiedenen Fraktionen im Stadtrat, aber wegen Kostensteigerungen sowie fehlender Eigenmittel bedurfte es einigen Einfallsreichtums der Stadt, den Bau abzusichern. Am Ende half eine Gewinnausschüttung der Stadtwerke Görlitz AG.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Sicher konnte die Stadt aber erst sein, als auch der Landkreis Görlitz den städtischen Haushalt für 2021/22 gebilligt hatte und somit auch die Ausgaben für den Bau im Jahr 2023 genehmigte. So konnte der Görlitzer Oberbürgermeister Octavian Ursu auf der wegen Corona erst am Freitag vergangener Woche stattgefundenen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr in Görlitz davon sprechen, dass nun ein "wichtiger und tragender Pfeiler der Görlitzer Feuerwehr" errichtet werden kann.

Und er versicherte den versammelten Feuerwehrleuten der Stadt: "Wir behalten die stetige Verbesserung der Einsatz- und Arbeitsbedingungen für Sie fest im Blick und vertreten die Interessen der Freiwilligen Feuerwehr verantwortungsbewusst". Allein im Jahr 2020 zählte die Freiwillige Feuerwehr 143 Einsätze in der Stadt Görlitz.

Feuerwehrhaus entsteht direkt neben Hammer-Markt

Im Februar dieses Jahres hatte der Görlitzer Stadtrat den Bau des Feuerwehrhauses, direkt neben dem Hammer-Markt beschlossen. Das Gebäude wird über sechs Fahrzeugstellplätze verfügen, darunter einen Waschplatz, den auch alle anderen Görlitzer Wehren mit nutzen dürfen. Bisher werden die Feuerwehrautos auf dem Hof der Berufsfeuerwehr gewaschen.

Billig ist der Neubau nicht: Mit rund 4,9 Millionen Euro kostet er mehr als doppelt so viel wie ursprünglich gedacht. Allerdings sei er auch größer als einst geplant, begründete Baubürgermeister Michael Wieler seinerzeit im Stadtrat.

Die Baugenehmigung für das Feuerwehrgerätehaus liegt ebenso seit Juli vor, sodass jetzt nichts mehr dem Bau im Wege steht. Ein altes Trafo-Häuschen wurde bereits bis Ende Juli abgebrochen.

Mit dem ersten Auftrag wird der Rohbau entstehen. Damit sind alle Beton- und Stahlbetonarbeiten gemeint, auch die Verlegung der Grundleitungen, der Einbau der Treppenanlagen, Abdichtungs- und Dämmarbeiten sowie Mauerwerksarbeiten. Der Baubeginn ist derzeit für den 18. Oktober geplant.

Einweihung im Spätsommer 2023

Bereits jetzt hat die Stadt die Dachdecker- und Dachklempnerarbeiten ausgeschrieben. Weitere Ausschreibungen folgen nach Angaben des Görlitzer Rathauses in den nächsten Wochen: Gerüstarbeiten, Aluminiumfassade, Fenster und Einfahrtstore. Die Ausführung all dieser Arbeiten ist ab Mai kommenden Jahres geplant. Die Stadt schreibt diese Arbeiten auch deswegen so früh aus, um nicht Probleme zu bekommen wegen langer Lieferzeiten. Das Feuerwehrgerätehaus soll Anfang September 2023 in Betrieb gehen.

Mehr zum Thema Görlitz