merken
PLUS Görlitz

Warum es in Görlitz zur Einheit Zipfelwurst gibt

An diesem Wochenende wird der Einheit und der Friedlichen Revolution in Görlitz gedacht. Auch dadurch, indem ein Platz im Zentrum einen neuen Namen erhält.

Die Zipfelwurst ist eine Görlitzer Erfindung.
Die Zipfelwurst ist eine Görlitzer Erfindung. © Christian Suhrbier

Görlitz begeht in diesen Tagen drei historische Daten: 30 Jahre Deutsche Einheit und den 6. Oktober, als sich an jenem Tag im Herbst 1989 erstmals Görlitzer Bürger zu einem Friedensgebet in der Görlitzer Frauenkirche zusammenfanden. Das Gebet gilt als Ursprung der Friedlichen Revolution in Görlitz. Und schließlich fanden sich im Herbst 1989, zunächst auf privater, später dann auch auf staatlicher Ebene, die beiden Städte Görlitz und Wiesbaden. Nach der ersten freien Kommunalwahl, Mitte 1990, besiegelten die Oberbürgermeister beider Städte die Partnerschaft.  Alle drei Ereignisse hängen eng miteinander zusammen und werden daher auch gemeinsam in der Stadt begangen.

Görlitz und Wiesbaden gründen Partnerschaftsverein

So werden Bürger beider Städte an diesem 3. Oktober einen Partnerschaftsverein gründen. Unter ihnen ist der ehemalige Oberbürgermeister von Wiesbaden und Ehrenbürger der Stadt Görlitz, Achim Exner. Neben den Wiesbadener Gästen werden auch die Bürgermeister der Zipfelgemeinden Oberstdorf und Selfkant erwartet. Der Zipfelbund zwischen Oberstdorf (südlichste Gemeinde), Selfkant (westlichste Gemeinde), List auf Sylt (nördlichste Gemeinde) sowie Görlitz als östlichste Stadt wurde im Jahr 1999 anlässlich der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Wiesbaden gegründet.  Normalerweise  wirbt der Zipfelbund beim Fest der Deutschen Einheit auf der Festmeile für seine Mitgliedsstädte, in diesem Jahr fällt dieses Fest coronabedingt aus, sodass Görlitz kurzerhand zum Gastgeber eines kleineren Festes geworden ist. 

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Görlitzer Zipfelwurst gibt es auf dem Untermarkt

Der Partnerschaftsverein wird ab 16 Uhr auf dem Untermarkt gegründet, die Oberbürgermeister der Städte Görlitz und Wiesbaden halten eine Rede. Anschließend gibt es auf dem Untermarkt  verschiedene Aktionen. So können Besucher eine Ausstellung "30 Jahre Deutsche Einheit" vor dem Rathaus besichtigen. Das Viathea wird mit künstlerischen Beiträgen vertreten sein, Zauberkatrin bietet eine Show für Kinder und Sonderbier Sudost sowie Wein vom Wiesbadener Neroberg werden angeboten. Schließlich verkauft die Wurstmanufaktur Hein ihre Zipfelwürste.

Dieser Platz vor der Görlitzer Frauenkirche wird am 3. Oktober in Platz der Friedlichen Revolution umbenannt.
Dieser Platz vor der Görlitzer Frauenkirche wird am 3. Oktober in Platz der Friedlichen Revolution umbenannt. © André Schulze

Kurz zuvor wird der umgangssprachlich bezeichnete "Kirchplatz" neben der Frauenkirche, wo das erste Friedensgebet stattfand, in "Platz der Friedlichen Revolution" umbenannt. Der Stadtrat hatte auf Vorschlag von Oberbürgermeister Octavian Ursu dazu einen Beschluss gefasst. Um 15.30 Uhr wird Ursu die feierliche Umbenennung vornehmen. 

Autor stellt Buch über 1990 vor

Am Montag, 5. Oktober, stellt  Jan Wenzel um 18 Uhr im Barockhaus Neißstraße 30  sein Buch zum 30. Jahr der deutsch-deutschen Wiedervereinigung vor.  Jan Wenzels Buch „Das Jahr 1990 freilegen“ beschäftigt sich mit den verschiedenen Aspekten des Jahres und ihrer Aktualität. Es montiert Bilddokumente und Stimmen aus dem Jahr 1990 mit essayistischen Reflexionen und Geschichten, in denen aus der Perspektive der Gegenwart auf diese Zeit zurückgeschaut wird. Wenzel stammt aus Bautzen, sein Bruder  Kai ist in Görlitz Kunstwissenschaftler im Kulturhistorischen Museum.

Schließlich laden Stadt und Evangelische Kirche am Dienstag, 6. Oktober, 18.30 Uhr, in die Görlitzer Frauenkirche ein. Unter dem Motto "Gelebte Freiheit: Überwinde das Böse mit Gutem" soll am kommunalen Gedenktag für die Friedliche Revolution an das erste Friedensgebet 1989 erinnert werden. Dabei dreht sich alles um die "Freiheit": Kann ich meine Freiheit wahrnehmen, wenn ich von anderen überwunden werde oder sogar das Böse alles überwindet? Oder lebe ich meine Freiheit, indem ich selbst das Böse mit Gutem überwinde? Diesen Fragen wird die Andacht aufnehmen

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz