Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Görlitz
Merken

Polizisten erwischen in Görlitz einen Fahrer mit 2,9 Promille - am Nachmittag

Diebe stehlen Spirituosen aus einem Keller, auf der Autobahn fliegt eine Warnbake herum. Womit sich Görlitzer Polizisten beschäftigten.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Symbolfoto
Symbolfoto © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Am Montagnachmittag haben Polizisten einen VW an der Rothenburger Straße in Görlitz kontrolliert. Bei dem 39-jährigen Fahrer stellten sie Alkoholgeruch fest. Ein Test gegen 15.40 Uhr ergab einen Wert von umgerechnet 2,9 Promille. Weiterhin stellten sie fest, dass der Deutsche nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Es folgte eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels. Das teilt ein Polizeisprecher am Dienstag mit. Der Verkehrs- und Verfügungsdienst übernahm die weiteren Ermittlungen.

Diebe haben Bedarf an verschiedenen Dingen

  • Hier können Sie sich für unseren kostenlosen Görlitz-Niesky-Newsletter anmelden.

Unbekannte haben in der Nacht zum Montag einen Keller an der Fleischerstraße in Görlitz aufgebrochen. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und stahlen Werkzeuge, eine Hose und Spirituosen. Der Stehlschaden belief sich auf etwa 585 Euro, so ein Polizeisprecher. Die Diebe verursachten ungefähr 30 Euro Sachschaden. Polizisten sicherten Spuren. Der örtliche Kriminaldienst übernahm die weiteren Ermittlungen.

Bagger beschädigt eine Gasleitung

Bei Baggerarbeiten ist am Montagnachmittag auf dem Uferweg in Bad Muskau eine Gasleitung beschädigt worden. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht. Für die Zeit der Reparaturarbeiten sperrte die Polizei gemeinsam mit der Feuerwehr den Uferweg für circa zwei Stunden ab.

Opel-Fahrer fliegen auf Autobahn Teile entgegen

Zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall ist es am späten Montagabend auf der Autobahn 4 gekommen. Ein 59 Jahre alter Brummi-Lenker fuhr in eine Baustelle und verschätzte sich offenbar mit dem Seitenabstand. Der Mann erwischte mit dem Vorderrad seines Sattelzuges den Standfuß einer Warnbake. Dadurch flog das Verkehrsschild auf die Fahrbahn. Ein 62-jähriger Opel-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern. Zum Glück kam er mit dem Schrecken davon und verletzte sich nicht. Der geschätzte Sachschaden lag bei rund 1.000 Euro.

Fast bei jeder zweiten Kontrolle einen Verstoß entdeckt

Im Rahmen der europaweiten Kontrollwoche „Truck & Bus“ haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion in der vergangenen Woche insgesamt 20 Fahrzeuge kontrolliert. Die Spezialisten dokumentierten neun Verstöße. Darunter eine Fahrt unter Alkohol, zwei technische Mängel und drei Überladungen. In vier Fällen untersagten die Polizisten den Betroffenen die Weiterfahrt. Die Fahrer erhielten Anzeigen.