SZ + Görlitz
Merken

Unfallflucht in Görlitz – Täter dank Zeugen gestellt

Die Polizisten suchten den 58-jährigen mutmaßlichen Görlitzer Park-Rempler zu Hause auf. Auch Diebe und Temposünder beschäftigten die Beamten.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Symbolbild
Symbolbild © Symbolfoto: Eric Weser

Dank Zeugenhinweisen haben Görlitzer Polizisten am Dienstagmorgen eine Unfallflucht aufgeklärt. Wie Polizeisprecherin Anja Leuschner mitteilt, hatte ein 58-Jähriger mit seinem Audi an der Zeppelinstraße ausgeparkt und dabei einen Ford beschädigt. Der Schaden beträgt rund 3.500 Euro. Anstatt seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen, verließ der Mann ohne seine Daten zu hinterlassen den Unfallort. Bürger beobachteten das jedoch und riefen die Polizei.

Die suchte den Fahrer zu Hause auf. Da der 58-Jährige angab, nach dem Unfall Alkohol getrunken zu haben, erfolgte eine zweifache Blutentnahme im Krankenhaus. Die Polizisten stellten zudem den Führerschein des Deutschen sicher und erstatteten Anzeige wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs. (SZ)

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht:

Diebe stehlen E-Bike aus Keller

Einbrecher haben zwischen Montag- und Dienstagnachmittag ein schwarzes E-Bike aus einem Keller in Görlitz gestohlen. Sie verschafften sich Zugang zu dem Mehrfamilienhaus an der Alex-Horstmann-Straße und brachen das Abteil auf. Das erbeutete 27-Zoll-Bike von Raymon HardRay hatte einen Wert von rund 1.700 Euro. Hinzu kamen etwa 50 Euro Sachschaden. Polizisten sicherten Spuren und nahmen die Anzeige auf. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt.

Mehrere Straftäter bei Grenzkontrollen geschnappt

Görlitzer Polizisten und die Bereitschaftspolizei Sachsen haben in der Nacht zum Mittwoch zusammen mit der Bundespolizei Ludwigsdorf die Grenze kontrolliert.

An wechselnden Kontrollstellen in den Revierbereichen Zittau-Oberland, Görlitz, Bautzen und Weißwasser nahmen die Polizisten knapp 350 Personen und über 220 Fahrzeuge ins Visier. Unterstützung erhielten die Einsatzkräfte von der Besatzung eines Polizeihubschraubers. 138 Bereitschaftspolizisten und 30 Gesetzeshüter der Polizeidirektion Görlitz befanden sich im Einsatz.

Acht Strafanzeigen, drei Ordnungswidrigkeiten und drei Fahndungstreffer schlugen am Ende zu Buche. Zur Anzeige gelangten überwiegend Verkehrsstraftaten und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Polizisten kontrollierten insgesamt drei Fahrzeugführer, die nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis waren. Auch stoppten sie zwei Drogenfahrten.

Polizei erwischt 23 Temposünder in Görlitz

Mit 86 statt der erlaubten 50 km/h war ein Autofahrer am Dienstagnachmittag an der B 99 im Görlitzer Ortsteil Hagenwerder unterwegs. Ihn erwartet demnächst ein Bußgeldbescheid. Er war damit der schnellste von insgesamt sieben Temposündern, den die Beamten dort im Zuge einer Kontrolle von 13 bis 15 Uhr erwischten. Über 80 Autofahrer passierten die Messstelle.

Auf der Zittauer Straße in Görlitz gelten 50 km/h. Die Einhaltung dieser Begrenzung überwachten Polizisten zur selben Zeit. Rund 120 Fahrzeuge passierten die Messstelle. 16 davon waren zu schnell unterwegs. Alle Überschreitungen lagen im Verwarngeldbereich.

1 / 3