merken
PLUS Görlitz

Mann mit Messer und Crystal ertappt

Bundespolizisten kontrollierten den 35-Jährigen am Dienstag in Görlitz. Außerdem beschäftigten Corona-Demonstranten und ein brennender Mitsubishi die Polizei.

Symbolbild
Symbolbild © Symbolfoto: Sebastian Schultz

Bundespolizisten haben am Dienstagabend einen 35-Jährigen, als dieser am Görlitzer Schützenweg unterwegs war, mit einer illegalen Waffe erwischt.

Auf Nachfrage erklärte der Mann nämlich, dass sich in einer Tasche seines Rucksackes ein Messer befinde. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Messer um ein grundsätzlich verbotenes Einhandmesser. "Weil kein berechtigtes Interesse zum Führen des anschließend sichergestellten Messers bestand, muss der Betroffene nun mit einem Bußgeldverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen", teilt Michael Engler, Sprecher der Bundespolizei Ludwigsdorf, mit.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Des weiteren fanden die Beamten in seiner Geldbörse ein Cliptütchen mit 0,6 Gramm Crystal. Daher leiteten sie zusätzlich Ermittlungen wegen des Drogen-Besitzes ein. Der Stoff wurde später beschlagnahmt. (SZ)

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht:

Mitsubishi fängt Feuer

Ein Mitsubishi hat am späten Dienstagabend an der Etkar-André-Straße in Görlitz Feuer gefangen. Die Flammen zerstörten einen Außenspiegel, bevor ein Zeuge sie noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr löschen konnte. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Polizisten sicherten Spuren. Ein Brandursachenermittler kam zum Einsatz. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Autoknacker stehlen Mazda

Unbekannte Täter haben am Dienstag einen grauen Mazda an der Girbigsdorfer Straße in Görlitz gestohlen. Der vier Jahre alte CX-5 hatte einen Zeitwert von etwa 22.000 Euro. Die Soko Kfz ermittelt und fahndet international nach dem Wagen.

58-Jähriger radelt betrunken durch Görlitz

Eine Streife des Polizeireviers Görlitz hat am Dienstagvormittag einen Radfahrer auf der Rauschwalder Straße gestoppt. Der 58-Jährige schien unter dem Einfluss von Alkohol zu stehen. Ein Test zeigte einen Wert von umgerechnet 2,22 Promille. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an, untersagten die Weiterfahrt und erstatteten Anzeige.

Beamte blitzen mehrere Temposünder

Polizisten haben am Dienstagvormittag die Einhaltung des Tempolimits an der Görlitzer Straße in Särichen unter die Lupe genommen. Von rund 40 gemessenen Fahrzeugen war nur eines schneller als die erlaubten 50 km/h. Die Überschreitung lag im Verwarngeldbereich.

In der 30er-Zone auf der Bahnhofstraße in Niesky bauten Beamte am Dienstagmittag die Messanlage auf. Auch hier löste unter etwa 30 Verkehrsteilnehmern der Laser nur einmal aus. Der Lenker kam ebenfalls mit einem Verwarngeld davon.

Corona-Kritiker demonstrieren erneut

Mehrere Personen haben sich am Montagabend in Görlitz versammelt und gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Zunächst trafen sich die Teilnehmer auf dem Postplatz, später liefen sie in Form eines Aufzuges auf den Wilhelmsplatz. Insgesamt nahmen etwa 100 Personen teil. Für beide Orte lag eine Anmeldung vor.

Am Montagabend fand eine angezeigte Versammlung auf dem Zinzendorfplatz in Niesky statt. 14 Personen nahmen an dem Aufzug teil, der wieder auf dem Zinzendorfplatz endete.

1 / 5

Mehr zum Thema Görlitz