SZ + Görlitz
Merken

Polizei fragt: Wem gehört dieses Fahrrad?

Die Beamten hatten einen mutmaßlichen Dieb in Horka damit erwischt. Unerkannt blieben indes Straftäter, die in Girbigsdorf Schokolade, Fisch und Geld stahlen.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Foto des gefundenen Rades
Foto des gefundenen Rades ©  Polizeidirektion Görlitz

Die Polizei in Horka hat am Sonnabendabend ein Fahrrad beschlagnahmt und sucht nun dessen Eigentümer. Ein 45-jähriger Russe radelte mit dem schwarz-gelben Bergamont auf der Nieskyer Straße, teilt Polizeisprecher Sebastian Ulbrich mit. Zur Herkunft des Rades machte er unglaubwürdige Angaben; einen Eigentumsnachweis konnte er nicht erbringen. Wie ein Test ergab, stand der Mann zudem unter dem Einfluss von Amphetaminen. Die Beamten zogen das Bike ein, brachten den Fahrer zur Blutentnahme und erstatteten Anzeige.

Die Polizei bittet um Hinweise zum Eigentümer des Fahrrades. Bitte wenden Sie sich dazu an das Polizeirevier Görlitz unter der Rufnummer 03581 650 0 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht:

Diebe stehlen Zigaretten, Fisch und Geld

In Girbigsdorf haben sich Straftäter in einem Einfamilienhaus bedient. In der Nacht zum Dienstag stahlen die Unbekannten aus dem Gebäude mehrere Schachteln Zigaretten, zwei Dosen Fisch, Schokolade und Bargeld. Der Stehlschaden betrug rund 700 Euro, Sachschaden entstand nicht. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt wegen Wohnungseinbruchsdiebstahls.

Einbrecher wüten in Altstadt-Wohnungen

In den vergangenen Tagen sind Unbekannte in zwei leerstehende Wohnungen an der Sporergasse in Görlitz eingebrochen. Dabei zerstörten die Täter mehrere Türen und rissen Heizungen von den Wänden. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Der Sachschaden betrug rund 3.500 Euro. Eine Streife des Görlitzer Reviers nahm die Anzeige auf und sicherte Spuren. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt weiter.

BMW-Fahrerin rast mit über 90 km/h zu viel durch Tunnel

Der Verkehrsüberwachungsdienst hat am Dienstag bei einer sechsstündigen Kontrolle insgesamt 68 Temposünder erwischt, die dort schneller als die erlaubten 80 km/h fuhren. Während 54 Fahrer mit einem Verwarngeld davonkamen, erwartet 14 ein Bußgeldbescheid. In beide Richtungen passierten insgesamt 6.130 Fahrzeuge die Messstelle.

Eine BMW-Fahrerin aus Polen war mit 174 km/h die schnellste. Eine Streife stoppte die 27-Jährige kurz hinter dem Tunnel und erstattete eine Bußgeldanzeige. Die Fahrerin wird sich auf ein Bußgeld von 700 Euro sowie drei Monate Fahrverbot in Deutschland einstellen müssen.

Berauschte Unfallflucht aufgeklärt

Am Dienstagvormittag haben Polizisten mithilfe von Zeugen eine berauschte Unfallflucht in Görlitz aufgeklärt.

Ein bis dato Unbekannter parkte auf dem Obermarkt mit seinem Ford ein. Dabei stieß er gegen einen Mercedes und verursachte einen Sachschaden von circa 2.100 Euro. Anschließend verließ der Verursacher den Unfallort, ohne sich um das Geschehene zu kümmern. Ein Zeuge beobachtete den Unfall, wohin der Mann anschließend ging und rief die Polizei. Die Beamten trafen den 30-jährigen Tatverdächtigen an seiner Anschrift an. Der polnische Bürger pustete einen Wert von umgerechnet 2,06 Promille. Auch ein Drogentest wies auf den Konsum von verschiedenen Drogen hin.

Die Polizisten ordneten eine zweifache Blutentnahme an, stellten den Führerschein des Tatverdächtigen sicher und erstatteten Anzeigen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Fahrens unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol.

1 / 4