SZ + Görlitz
Merken

Polizei blitzt Motorrad-Fahrer auf der Flucht

Der 45-Jährige war nicht der einzige Temposünder, den die Beamten an der Zittauer Straße in Görlitz erwischten.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Symbolbild
Symbolbild © dpa

Mit 128 km/h ist am Sonntagnachmittag ein Motorrad über die Zittauer Straße in Görlitz gerast.

"Der 45-jährige Fahrer war offenbar nicht ohne Grund so schnell unterwegs: Eine Zivilstreife der Bundespolizei fuhr hinter der Yamaha FJR 1300 und hatte den Mann bereits zum Anhalten aufgefordert", teilt Polizeisprecher Sebastian Ulbrich mit. Der Mann beschleunigte jedoch und fuhr durch die Geschwindigkeitskontrolle. Kurz darauf stellten die Bundespolizisten das Motorrad auf der B 99. Die Beamten zogen den Führerschein des Polen ein und erstatteten entsprechende Anzeigen.

Im Bereich der Zittauer Straße gilt ein Tempolimit von 50 km/h. Während der knapp dreistündigen Kontrolle waren weitere 16 Fahrzeuge zu schnell in dem Bereich unterwegs. Die Verantwortlichen mussten ein Verwarngeld entrichten.

Sonntagsfahrer verstößt gegen mehrere Regeln

Ein 61-Jähriger ist am Sonntagmorgen unerlaubt mit einem Volvo-Lastzug auf der A 4 bei Salzenforst unterwegs gewesen. Autobahnpolizisten stoppten den Lkw, um den Verstoß gegen das Sonntagsfahrverbot zu ahnden. Auf dem Rastplatz Oberlausitz stellte sich heraus, dass die Fahrzeugkombination zudem länger und höher war, als erlaubt. Die Beamten leiteten ein Bußgeldverfahren ein und untersagten dem Polen die Weiterfahrt. (SZ)