merken
PLUS Görlitz

Polizei zieht überladenen Lkw aus dem Verkehr

Er wog über achteinhalb Tonnen anstatt der erlaubten 7.000 Kilogramm, als der Fahrer ihn über die A4 fuhr. Zudem stoppten die Beamten bekiffte Autofahrer.

Symbolbild
Symbolbild © Symbolbild: SZ-Archiv

Polizisten haben am Mittwochvormittag auf der A4 einen überladenen Siebentonner mit Anhänger entdeckt. Wie Polizeisprecherin Franziska Schulenburg mitteilt, kontrollierten die Beamten den Iveco an der Rastanlage Oberlausitz-Nord. Das Gespann kam auf die Waage. Der Lkw wog über achteinhalb Tonnen anstatt der erlaubten 7.000 Kilogramm. Der Anhänger war ebenfalls mehr als eineinhalb Tonnen zu schwer. Demzufolge war auch die Anhängelast überschritten. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und erstatteten Anzeige.

Brummi-Fahrer missachten Überholverbote

Am Mittwochnachmittag haben Verkehrspolizisten auf der A 4 zwischen Dresden und Görlitz drei Sattelzüge beobachtet, die trotz Verbotszeichen auf der Überholspur an den anderen Brummis vorbeizogen. Die Beamten kontrollierten die Lkw-Fahrer. Zwei Polen im Alter von 39 und 48 Jahren sowie ein 57-jähriger Weißrusse erhielten laut Schulenburg eine Anzeige.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Lockdown-Brecher trinken Alkohol auf der Berliner

Auf der Berliner Straße in Görlitz haben Uniformierte am Mittwochabend nach 22 Uhr zwei Männer im Alter von 43 Jahren ertappt. Der Libyer und der Deutsche verstießen gegen die Ausgangssperre sowie das Alkoholverbot und erhielten entsprechende Anzeigen.

Beamte stoppten zwei bekiffte Autofahrer

Ein 23-jähriger Pole war nicht mehr nüchtern, als er am Mittwochmorgen mit seinem Auto die Dr.-Kahlbaum-Allee entlangfuhr. Der polnische Bürger stand laut eines Tests, den Polizisten bei einer Kontrolle vornahmen, unter dem Einfluss von Cannabis. Damit war seine Fahrt beendet und die Polizisten nahmen den Mann mit zur Blutentnahme.

Nachmittags ging den Beamten dann ein 31-Jähriger mit seinem Opel an der Nieskyer Straße ins Netz. Auch bei ihm schlug ein Drogentest auf den Konsum von Cannabis an. Die Uniformierten untersagten dem Polen die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme. Beide Lenker erhielten eine Anzeige wegen des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, so Polizeisprecherin Anja Leuschner.

Temposünder müssen blechen

Polizisten haben am Mittwoch insgesamt fünf Temposünder erwischt, als sie sechs Geschwindigkeitskontrollen in Görlitz, Kunnerwitz und Niesky vornahmen. Vier davon kommen mit einem Verwarngeld davon. Ein Fahrer war mit 54 km/h in der 30er-Zone unterwegs und erhält demnächst einen Bußgeldbescheid. Insgesamt passierten laut Leuschner rund 150 Fahrzeuge die Messstellen. Fünf Lenker hielten sich nicht an die vorgeschriebenen Tempolimits. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz