merken
PLUS Görlitz

Mann greift Polizisten mit Bierflasche an

Er wurde am Dienstag ohne Fahrschein ertappt und legte sich dann in Gersdorf mit den Beamten an. Auch Kiffer, Dealer und Diebe hielten die Gesetzeshüter auf Trab.

Symbolbild
Symbolbild © Symbolbild: Claudia Hübschmann

Ein irakischer Bürger ist am Dienstagnachmittag von einer Zugbegleiterin am Haltepunkt in Gersdorf vor die Tür der Länderbahn gesetzt worden, weil er ohne Fahrschein mit dem Zug gefahren war. Als die Bundespolizei am Haltepunkt eintraf, trank der 31-Jährige gerade eine Flasche Bier, teilt Bundespolizei-Sprecher Michael Engler mit.

Auf die Bundespolizisten habe der Mann "äußerst gereizt" reagiert. Er ging auf sie mit erhobener Flasche los und griff zudem einem Beamten unter die Schutzweste. "Mit geübten Griffen wurde der Angreifer ruhiggestellt", erklärt Engler. Das Verhalten des Beschuldigten könnte durchaus an einer Begegnung mit der Bundespolizei am Vortag gelegen haben. Am Montagabend war der Iraker schließlich in Görlitz angetroffen und anschließend im Zusammenhang mit mehreren Straftaten vernommen worden. Die Liste der strafbaren Handlungen wird nun um den Vorwurf des Erschleichens von Leistungen und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamten ergänzt. (SZ)

Anzeige
Wir suchen Sie!
Wir suchen Sie!

Unser Team braucht Sie als VERKAUFSMITARBEITER IM VERTRIEB (m/w/d) für die Sächsische Zeitung und sächsische.de

Weitere Meldungen aus dem (Bundes-)polizeibericht:

Bundespolizei bringt Dealer ins Gefängnis

Von der Berliner Straße in Görlitz führte am Dienstag der Weg für einen jungen Mann aus der Neißestadt über Zwischenstopps ins Gefängnis. Der mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geratene und der Polizei bekannte 21-Jährige war gegen 3 Uhr Bundespolizisten mehr oder weniger in die Arme gelaufen. Den ersten Zwischenstopp legte der Beschuldigte anschließend im Bundespolizeirevier ein. Dort händigten ihm die Beamten einen wenige Tage alten Haftbefehl aus.

Während des zweiten Zwischenstopps im Görlitzer Amtsgericht setzte der Ermittlungsrichter den betreffenden Haftbefehl in Vollzug und ordnete in dem Zusammenhang wegen des dringenden Tatverdachts des vorsätzlichen unerlaubten Drogenhandels die Untersuchungshaft an.

VW-Fahrer war nicht mehr nüchtern

Bundespolizisten haben am Dienstagabend einen 53-jährigen VW-Fahrer betrunken gestoppt. Ein Test zeigte umgerechnet 1,32 Promille. Ermittlungen ergaben, dass der Pole außerdem keinen Führerschein besaß. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an, fertigten eine Anzeige und untersagten die Weiterfahrt.

Diebe brechen in Werkstatt ein

Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Dienstag gewaltsam in eine Werkstatt an der Melauner Straße in Reichenbach eingebrochen. Die Diebe stahlen Kabelreste und Werkzeuge, wie einen Wagenheber und eine Metallsäge. Der Schaden beträgt etwa 700 Euro. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt.

Kiffer fährt ohne Führerschein über die A 4

Autobahnpolizisten haben in der Nacht zum Mittwoch hinter Weißenberg in Richtung Nieder Seifersdorf einen 37-jährigen Ford-Fahrer erwischt, der nicht mehr nüchtern war. Zudem fanden sie heraus, dass der Pole keinen Führerschein hatte. Der Fahrer zeigte Anzeichen eingeschränkter Fahrtauglichkeit. Ein Drogentest verlief positiv auf Cannabis. Am Körper versteckt führte der Mann außerdem eine geringe Menge der Droge mit. Die Gesetzeshüter leiteten Ermittlungen ein und verboten die Weiterfahrt.

Opel-Fahrer kommt von der Autobahn ab

Bei regennasser Fahrbahn ist ein 60-jähriger Opel-Fahrer am Dienstagabend auf der A 4 bei Nieder Seifersdorf nach links von der Fahrbahn abgekommen. Nach dem Touchieren der Schutzplanke, blieb er letztlich auf dem Standstreifen stehen. Der Schaden beträgt etwa 5.500 Euro.

1 / 5

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz