Görlitz
Merken

Profis zeigen sich begeistert von Görlitzer Sonnenorgel

Zwei namhafte Musiker haben während der Jazztage das berühmte Instrument entdeckt und ausprobiert.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Der amerikanische Jazzpianist Matthew Whitaker spielte am Wochenende auf der Görlitzer Sonnenorgel.
Der amerikanische Jazzpianist Matthew Whitaker spielte am Wochenende auf der Görlitzer Sonnenorgel. © Friedemann Dreßler

Während der noch bis zum 18. Juni laufenden 26. Görlitzer Jazztage haben der US-amerikanische Jazzpianist Matthew Whitaker und der Münchener Organist Hansi Enzensperger die Sonnenorgel in der Peterskirche entdeckt und sie privat besucht. Whitaker habe von der berühmten Orgel erfahren und spontan den Wunsch geäußert, dieses Instrument zu hören, teilte Friedemann Dreßler vom Verein Kulturzuschlag mit. Enzensperger schloss sich dem an.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

"Orgel und Raumklang begeistern mich, vor allem aber die Vielfalt der Möglichkeiten", sagte Whitaker bei dem Besuch. "Gern würde ich hier bei meinem nächsten Besuch ein Konzert geben." Am Vorabend hatte der 21-jährige blinde Künstler einen umjubelten Auftritt im Tivoli, einen von sieben auf seiner Europa-Tournee. Auch Enzensperger, bei den Jazztagen als Bandchef des Trios "Hattori Hanzi" auf einer Hammondorgel aktiv, ließ sich nicht lange bitten und verblüffte die Besucher mit jazzigen Klängen unter gotischen Gewölben. (SZ)

Mehr zum Thema Görlitz