merken
PLUS Görlitz

Görlitz: Polizei fasst den zweiten Räuber

Der 18-Jährige sitzt nun im Knast - ebenso wie der Reichwalder Radlader-Dieb. Andernorts misslang die Flucht eines Gefangenen, als er aus dem Fenster sprang.

Symbolbild
Symbolbild © Archiv/Friso Gentsch/dpa (Symbolbild)

Neben dem bereits festgenommenen 22-jährigen Räuber, der am Sonntagabend einen Mieter in seiner Wohnung in Görlitz angegriffen hatte, haben Polizisten am Montag auch den zweiten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Ein Richter schickte den 18-jährigen Deutschen sowie seinen Komplizen am Montagnachmittag ins Gefängnis, so Polizeisprecherin Anja Leuschner.

Die beiden Männer hatten am Sonntag vor der Tür eines 21-Jährigen in Görlitz gestanden - und ihn ausgeraubt.

Anzeige
Aktuelle Stellenangebote der Region
Aktuelle Stellenangebote der Region

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Job und wollen in der Region bleiben? Diese Top Unternehmen der Region Löbau-Zittau bieten attraktive freie Stellen an.

Radlader-Dieb sitzt jetzt hinter Gittern

Auch der 32-jährige mutmaßliche Radlader-Dieb, den Bundespolizisten am Montag in Reichwalde erwischt hatten, sitzt jetzt im Knast. Ein Richter ordnete am Montagnachmittag Untersuchungshaft für den polnischen Bürger an, teilt Polizeisprecher Marc Klinger mit.

Eine Streife brachte ihn in eine Justizvollzugsanstalt. Die Kriminalisten der Soko Argus ermitteln in dem Fall weiter und prüfen, ob der Festgenommene weitere Taten begangen hat. Beamte des Polizeireviers Weißwasser hatten den 32-jährigen Tatverdächtigen am Montag vorläufig festgenommen.

Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei dem aufmerksamen Bürger und rät in diesem Zusammenhang bei verdächtigen Wahrnehmungen:

  • Bewahren Sie Ruhe und denken Sie an die eigene Sicherheit. Begeben Sie sich nicht in Gefahr.
  • Verständigen Sie umgehend die Polizei.
  • Beantworten Sie die W-Fragen am Telefon (Wo, Was ist passiert, Wann, Wie viel Beteiligte, Wer ruft an).
  • Halten Sie den Kontakt am Telefon aufrecht. Das Gespräch beenden die Beamten.

Bei wichtigen Ereignissen ist meist ein Einsatzfahrzeug bereits während des Telefonats unterwegs, so Klinger.

Maskenmuffel beleidigt Kontrolleure

Ein 76-Jähriger ging am Montagmittag ohne Mund-Nasen-Bedeckung auf der Nieskyer Straße in Görlitz einkaufen. Zwei Mitarbeiter der Sächsischen Sicherheitswacht sprachen ihn darauf an. Der Mann reagierte offenbar ungehalten und respektlos gegenüber den Uniformierten. Er weigerte sich sowohl eine Maske aufzusetzen als auch seinen Personalausweis zu zeigen. Eine Streife des Görlitzer Reviers kam hinzu und erstattete Anzeige wegen des Verdachts der Beleidung sowie des Verstoßes gegen die Corona-Schutz-Verordnung.

Drogenfahrer hat Schlagstock dabei

In der Nacht zum Dienstag haben Bundespolizisten den richtigen Riecher bewiesen, als sie auf der A 4 bei Kodersdorf einen VW Bora aus dem Verkehr zogen. Der 24-jährige Pole am Steuer stand offenbar unter Drogen und hatte keine Fahrerlaubnis. Zudem führte er einen verbotenen Teleskopschlagstock mit sich. Der Mann musste sein Auto vorerst stehen lassen und den Beamten zur Blutentnahme folgen. Er erhielt laut Polizei entsprechende Anzeigen.

Gesuchter Teenager springt aus dem Fenster

Eine Streife des Polizeireviers Görlitz hat einem per Haftbefehl Gesuchten am Montagvormittag einen Besuch abgestattet. Anstatt den Beamten die Tür zu öffnen, versuchte der 19-Jährige über ein Fenster zu fliehen. Der Deutsche stürzte dabei jedoch und verletzte sich. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Sobald sein Zustand es zulässt, wird er, laut Polizeisprecherin Anja Leuschner, ins Gefängnis gebracht.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz