Görlitz
Merken

Landrat zu Gast bei Richtfest an der Tunnel-Feuerwache

Im Kodersdorfer Ortsteil Wiesa gab es am Freitagnachmittag Grund zum Feiern. Das 3,6 Millionen Euro teure Gebäude soll übernächstes Jahr in Betrieb gehen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Richtfest bei der Feuerwache Königshainer Berge mit Landrat Dr. Stephan Meyer
Richtfest bei der Feuerwache Königshainer Berge mit Landrat Dr. Stephan Meyer © Landratsamt Görlitz

Am Neubau der Feuerwache am Tunnel „Königshainer Berge“ im Kodersdorfer Ortsteil Wiesa wurde am Freitagnachmittag Richtfest gefeiert. Teilnehmer waren neben Landrat Stephan Meyer Vertreter der Landkreisverwaltung, des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, der Autobahn GmbH des Bundes sowie die Bürgermeister und Wehrleiter der umliegenden Gemeinden, teilt Landratsamts-Sprecherin Julia Bjar mit.

Um den Tunnel zu sanieren, muss eine Röhre für den Verkehr gesperrt werden. Die zweite Röhre kann im Gegenverkehr betrieben werden, um das untergeordnete Straßennetz zu entlasten und die Belastung der Straßen in den angrenzenden Gemeinden zu reduzieren. Dadurch ergeben sich jedoch Risiken, für die eine hauptberufliche Werkfeuerwehr bereitstehen muss.

Baulich bedingt ist keine stationäre Löschanlage möglich und kein zuverlässiger Rauchabzug in der Bauphase darstellbar. Deswegen muss eine Brand- und Rauchausbreitung im Tunnel schnellstmöglich eingedämmt werden. Das ist mit den umliegenden freiwilligen Feuerwehren nicht möglich. Im Vorfeld der Inbetriebnahme der Wache wird es gemeinsam mit den hauptberuflichen Kräften und den ehrenamtlichen Feuerwehrkameraden aus dem Umland, umfangreiche Ausbildungen im Bereich der Taktik bei der Tunnelbrandbekämpfung geben.

Feuerwache Königshainer Berge
Feuerwache Königshainer Berge © Landratsamt Görlitz

Auch während des Baus sind in enger Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Görlitz, den Gemeindefeuerwehren und der Werkfeuerwehr gezielte Ausbildungen, Übungen und regelmäßige Begehungen vorgesehen. Die Feuerwache soll im April kommenden Jahres fertig gebaut sein und genau ein Jahr später in Betrieb genommen werden.

Das neue Gebäude ist ausgelegt für den Einsatz von sechs Berufsfeuerwehrleuten rund um die Uhr. Zwei baugleiche Tunnellöschfahrzeuge mit umfangreicher Technik für alle anfallenden Gefährdungen im Tunnel wurden bestellt und sollen im ersten Quartal 2023 geliefert werden. Die Kosten der Fahrzeuge betragen zirka 1,2 Millionen Euro. Die geplanten Baukosten der Feuerwache belaufen sich nach derzeitigen Planungen auf 3,6 Millionen Euro, erklärt Bjar. (SZ)