merken
PLUS Niesky

Rietschen und Niesky werden "Engagierte Stadt"

Die beiden Orte sind unter den 29 Städten, die in das Netzwerk aufgenommen wurden. Es ist viel geplant, unter anderem eine Aufräumaktion.

Oberbürgermeisterin Beate Hoffmann und Bürgermeister Ralf Brehmer mit der Urkunde in der Hand, sowie das Logo „Engagierte Stadt“
Oberbürgermeisterin Beate Hoffmann und Bürgermeister Ralf Brehmer mit der Urkunde in der Hand, sowie das Logo „Engagierte Stadt“ © Stadtverwaltung Niesky

Rietschen, Niesky, Hoyerswerda und Bautzen sind unter den 29 Städten, die nun neu in das Programm „Engagierte Stadt“ aufgenommen wurden. "Damit schließt sich der Kreis, denn beide Kommunen arbeiten seit vielen Jahren auf verschiedenen Ebenen bereits eng zusammen. Das Soziale Netzwerk Lausitz aus Weißwasser hat die Bewerbung angestoßen und trägt somit zu einer weiteren Intensivierung der Beziehungen der einzelnen Partner in Niesky und Rietschen bei", teilt Franziska Arauner vom Nieskyer Stadtmarketing mit.

Mit dem Label "Engagierte Stadt" werden Orte ausgezeichnet, in denen sich überzeugte Menschen aus gemeinnützigen Organisationen, der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen gemeinsam dafür einsetzen, gute Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement und Beteiligung vor Ort zu schaffen.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Bürger, Verwaltung und Wirtschaft arbeiten zusammen

Engagierte Städte arbeiten laut Selbstverständnis daran, dass sich immer mehr Bürger einbringen und Zivilgesellschaft, öffentliche Hand und Wirtschaft die gesellschaftlichen Herausforderungen und Fragen ihrer Region gemeinsam angehen. Dabei schlägt jede Stadt unterschiedliche Wege bei der Umsetzung ein. Bestehende Strukturen werden genutzt und ausgebaut.

Alle Initiativen, die mit ehrenamtlichen Helfern Aktionen machen, können sich ab sofort mit dem Logo schmücken und auf die Zusammenarbeit hinweisen.
Alle Initiativen, die mit ehrenamtlichen Helfern Aktionen machen, können sich ab sofort mit dem Logo schmücken und auf die Zusammenarbeit hinweisen. © PR

In Rietschen wird das Engagement besonders durch viele Vereine getragen, die durch die Stadtverwaltung ermutigt werden, ihre Ziele trotz aller Widrigkeiten weiterzuverfolgen. Ehrenamtliche Helferinnen aus der Seniorenarbeit haben besonders während des Lockdowns Hilfsangebote gestrickt, und damit sich in Quarantäne befindende Personen mit allem Nötigen versorgt. Gespräche wurden über den Gartenzaun geführt und so wurde in der schwierigen Zeit der Einsamkeit vieler Menschen vorgebeugt. Am Umweltschutz und den Müllsammelaktionen im September beteiligen sich viele Freiwillige, ob Politiker, Unternehmer, Kinder und Arbeiter.

Für Niesky hatte sich eine Arbeitsgruppe Sport- und Ehrenamt gegründet, die den bereits zum zweiten Mal verschobenen Bürgerball im September ausrichten wird. Diese Gruppe aus engagierten Bürgern trifft sich regelmäßig, um auch weitere Ideen und Projekte für Niesky umzusetzen. Auch in den Vereinen der Stadt war Engagement immer sichtbar.

Beate Hoffmann, Oberbürgermeisterin aus Niesky und Ralf Brehmer, Bürgermeister von Rietschen wissen laut Arauner beide, dass das Wohlergehen einer Kommune in erheblichem Maße vom Engagement ihrer Bürger abhängt. Freiwilliges Engagement zu fördern, ist beiden somit sehr wichtig. „Wir erhoffen uns von der Aufnahme ins Netzwerk weitere Impulse, Austausch mit anderen Kommunen und Unterstützung bei der Entwicklung einer Engagement-Strategie. Unseren ehrenamtlich Aktiven soll dieses Netzwerk die Zusammenarbeit erleichtern.“

Verschiedene Aktionen tragen zum Zusammenwachsen der Kommunen bei. So zum Beispiel der Welt-Aufräum- oder Reinigungstag, der jährlich stattfindet. Er wird unkompliziert organisiert und hilft dabei vergessene oder ungeliebte „Dreckecken“ gemeinsam zu reinigen. Die Bürger können sich an einer solchen Aufräumaktion beteiligen. Der Aufruf dazu erfolgt später im Jahr, erklärt die Stadtmarketing-Sprecherin. (SZ)

Wer aktiv werden und Teil des Netzwerks "Engagierte Stadt" sein möchte, wendet sich an folgende Personen:

  • Für Niesky Franziska Arauner aus der Stadtverwaltung Niesky: [email protected], Tel: 03588 282615
  • Für Rietschen Romy Ganer vom Sozialen Netzwerk Lausitz: [email protected], Tel: 03576 218270

Mehr zum Thema Niesky