merken
PLUS Görlitz

Schlesisches Musikfest: "Ein Anfang ist gemacht!"

Lange hatten Musikliebhaber auf das Wiedererwachen des Festivals gewartet. Das Auftaktkonzert im nächsten Herbst ist schon geplant.

Das Konzert des "Berlin Piano Trios" mit Musikern der Berliner Philharmoniker im Kleinen Saal der Görlitzer Stadthalle war ein Höhepunkt des Präludiums des Schlesischen Musikfestes.
Das Konzert des "Berlin Piano Trios" mit Musikern der Berliner Philharmoniker im Kleinen Saal der Görlitzer Stadthalle war ein Höhepunkt des Präludiums des Schlesischen Musikfestes. © Martin Schneider

Nach mehreren Jahren Pause kehrte das Schlesische Musikfest Ende September wieder nach Görlitz zurück, zumindest als Präludium, als Vorgeschmack auf ein größeres Fest mit Chormusik wie einst.

Andreas Wenske, der das diesjährige Festival zusammen mit einem Initiativkreis und großzügiger Unterstützung der Erika-Simon-Stiftung maßgeblich organisierte, ist fürs Erste zufrieden. "Ein Anfang ist gemacht", sagt er. Zwar sei in den Konzerten noch Platz für mehr Publikum gewesen, was vielleicht auch noch Corona und der Fülle an Parallelveranstaltungen geschuldet sei. "Aber die Resonanz derjenigen, die da waren, hat die Künstler und uns sehr gefreut."

DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal

Unser DDV-Lokal-Shop ist der Ort, an dem wir für Sie das Besondere großschreiben. Egal ob als Überraschung für Ihre Liebsten oder für Sie selbst: Unsere Geschenke und Manufakturwaren vereinen Tradition, Qualität und Handwerkskunst vom Feinsten. Hier mehr erfahren!

Güttler und Eisenberg kommen wieder

Besonders die ländlichen Gemeinden seien dankbar dafür gewesen, dass die Konzerte auch im Görlitzer Umland stattfanden. In Reichenbach, Markersdorf und Ebersbach spielten vielversprechende Nachwuchskünstler an den Orgeln der Kirchen. In Görlitz weihte der Organist Matthias Eisenberg die zwei neuen Register der Sonnenorgel ein, die er gestiftet hatte. Außerdem erklangen vier Kammerkonzerte, vor allem im Kleinen Saal der Stadthalle. Der Görlitzer Verein Philmehr! mit Musikern der Neuen Lausitzer Philharmonie trat im Kulturforum Görlitzer Synagoge auf.

Der Startrompeter Ludwig Güttler, der das Fest am 18. September mit seinem Ensemble im Kloster Grüssau eröffnete, wird dem Schlesischen Musikfest treu bleiben und nächstes Jahr wieder ein Konzert geben. Ebenso Matthias Eisenberg, der mit zum Initiativkreis Schlesisches Musikfest zählt. Und es gibt Gespräche zu einer Kooperation des Festes mit der Neuen Lausitzer Philharmonie.

Nächstes Fest mit Chormusik

"Wir freuen uns, dass wir das nächste Musikfest in der evangelischen Friedenskirche in Jauer eröffnen können", sagt Andreas Wenske. Auch in Zgorzelec sei ein Konzert geplant.

Und es werden wieder Chöre auftreten, was in diesem Jahr noch nicht möglich, aber zur Gründung des Schlesischen Musikfestes im 19. Jahrhundert dessen wichtigstes Merkmal war. Als Termin für das Auftaktkonzert in Jauer (Jawor) steht der 19. September 2022 bereits fest.

Mehr zum Thema Görlitz