merken
PLUS Görlitz

Überraschung für den Kodersdorfer Schülerlotsen

Konrad Brussig hilft seit acht Jahren Schülern über die vielbefahrene B 115 in Kodersdorf. Seinen Einsatz honorierten jetzt Eltern und der Wünsche-Verein.

Falk Rehfeld (links) vom Cube-Store Görlitz erklärt dem Schülerlotsen Konrad Brussig das neue E-Bike.
Falk Rehfeld (links) vom Cube-Store Görlitz erklärt dem Schülerlotsen Konrad Brussig das neue E-Bike. © Martin Schneider

Seit acht Jahren radelt Konrad Brussig an jedem Schultag die fünf Kilometer von seiner Wohnung in Kodersdorf-Bahnhof zur Bushaltestelle an der Mittelschule in Kodersdorf. Der Mann ist Schülerlotse. Bei Wind und Wetter ist der 63-Jährige mit seinem klapprigen, etwa 30 Jahre alten, Fahrrad unterwegs. Das hat nun ein Ende.

Ab sofort ist der Schülerlotse mit einem nagelneuen E-Bike unterwegs. Er bekam es geschenkt.

Anzeige
Der Ausverkauf geht weiter
Der Ausverkauf geht weiter

Im Gartencenter Kaulfuß in Weißwasser findet sich ein breites Angebot an Garten-, Haushalts- und Eisenwaren. Jetzt locken weitere großartige Schnäppchen.

Zweimal täglich mit dem Rad fünf Kilometer bis zur Schule

Konrad Brussig sorgt seit acht Jahren dafür, dass Schüler in Kodersdorf jeden Morgen sicher die vielbefahrene Bundesstraße 115 überqueren können, wenn sie aus dem Schulbus steigen. Zwei Busse sind es morgens. Insgesamt etwa 40 Mädchen und Jungen aus umliegenden Orten kommen hier an, um in der Mittelschule oder in der Grundschule zu lernen. Am Nachmittag geht es retour. Dann ist auch Konrad Brussig wieder da.

Kaum einen Tag versäumt der 63-Jährige, um "seine" Schüler sicher über die Straße zu bringen. "Wenn er mal einen Arzttermin wahrnehmen muss, meldet er sich vorher bei uns und entschuldigt sich", erklärt Tilmann Havenstein von der Gemeindeverwaltung Kodersdorf.

Lange Wartezeiten auf ein neues Rad

Konrad Brussig kann die Strecke von zu Hause bis zur Haltestelle jetzt mit einem neuen Fahrrad mit zusätzlichem Elektroantrieb bewältigen. Möglich machen das etliche Spenden. Sowohl die Schüler als auch deren Eltern hatten bereits Geld gesammelt und in sozialen Netzwerken um Unterstützung gebeten. Schließlich wandten sich die Elternsprecher an den Görlitzer Verein Wünsche von Herzen, der den Spendenbetrag aufstockte und sich um das neue Rad kümmerte.

Der Verein unterstützt im Landkreis Görlitz Projekte und Bedürftige und hatte auch hier ein offenes Ohr. "Dabei war es gar nicht so leicht, überhaupt ein E-Bike zu bekommen", berichtet Enrico Walkstein, der Vereinsvorsitzende. In der Pandemie haben viele Menschen ihre Liebe zum Rad fahren (wieder-)entdeckt - die Nachfrage nach E-Bikes ist so groß wie die Lieferzeiten lang sind. Beim Cube-Store in Görlitz wurde der Verein fündig. Das Unternehmen beteiligte sich auch an der Finanzierung des Rades.

Große Wertschätzung für den Schülerlotsen

Am Montag dieser Woche erhielt Konrad Brussig das neue Rad. Die Proberunde drehte er auf einem Parkplatz neben dem Geschäft in Görlitz. "Das ist ein himmelweiter Unterschied zu meinem Fahrrad, das E-Bike fährt ja fast von selbst", erklärt der Mann mit der chronischen Bronchitis und freut sich sehr über das neue Gefährt.

Susanna Noack und Sven Gleim, Elternsprecher in den Schulen, bedanken sich bei allen, die das E-Bike für den Schülerlotsen mit finanzierten. "Die Kinder lieben den Lotsen und die Eltern sind sehr froh darüber, dass das Jobcenter diese Tätigkeit für Konrad Brussig doch noch ermöglicht", sagt Susanna Noack, "obwohl wir mehrfach sehr dafür kämpfen mussten." Offenbar siegte hier die Vernunft, denn die B 115 ist stark befahren. Wird sie als Umleitungsstrecke für die Autobahn genutzt, gibt es kaum ein Hinüberkommen für die Kinder. Konrad Brussig sorgt mit seiner Kelle dafür, obwohl er in den fließenden Verkehr nicht eingreifen darf. "Doch viele Kraftfahrer halten an, wenn sie bemerken, dass die Gruppe über die Straße möchte, aber nicht alle", schildert der Schülerlotse.

Konrad Brussig möchte noch lange als Schülerlotse tätig sein - im Ehrenamt. Eine Arbeit ist das nämlich nicht, denn der 63-Jährige lebt von Hartz IV. Er bekommt lediglich eine Aufwandsentschädigung. Umso mehr wertschätzen Schüler und Eltern seinen täglichen Einsatz, damit die Kinder sicher über die Bundesstraße kommen.

Mehr zum Thema Görlitz