merken
PLUS Görlitz

Seit Freitag insgesamt 143 Flüchtlinge aufgegriffen

Das geht aus den Meldungen der Bundespolizei hervor. Zuletzt fanden die Beamten insgesamt 27 Personen in Görlitz, Kodersdorf und Bad Muskau.

Symbolbild
Symbolbild © Darko Bandic/AP/dpa

Ludwigsdorfer Bundespolizisten haben erneut insgesamt 27 Flüchtlinge aufgegriffen, die unerlaubt nach Deutschland geschleust wurden. So wurden am Mittwoch, auch nach Hinweisen aus der Bevölkerung, acht Männer aus Syrien bei Bad Muskau, sechs Männer aus dem Irak bei Kodersdorf und sieben Männer aus dem Irak am Bahnhof Görlitz festgestellt, teilt Bundespolizei-Sprecherin Ivonne Höppner mit.

Am frühen Donnerstagmorgen stellten Bundespolizisten weitere sechs Syrer in Bad Muskau fest. Die Beamten nahmen alle Personen in Gewahrsam und brachten sie zur Inspektion Ludwigsdorf.

Anzeige
Die Stadt der Zukunft
Die Stadt der Zukunft

Angela Mensing-de Jong denkt berufsbedingt schon immer an das, was kommt. Für unsere Städte hat sie gleich mehrere Ideen.

Weiterführende Artikel

Zahl der Flüchtlinge in Sachsen steigt deutlich an

Zahl der Flüchtlinge in Sachsen steigt deutlich an

Belarus lässt Flüchtlinge gezielt an die EU-Grenze. Immer mehr Menschen kommen so illegal nach Deutschland. Auch nach Sachsen.

Insgesamt steigt die Zahl der Flüchtlinge damit weiter. Allein von Freitag bis Mittwoch meldet die Bundespolizei zusammen mit diesem neusten Fall insgesamt 143 aufgegriffene Personen: Von Freitag bis Montag waren es im Bereich Ludwigsdorf 80, am Dienstag und Mittwoch weitere 33 und am Dienstagmorgen hatte ein mutmaßlicher Schleuser bei Reichwalde noch einmal drei weitere Personen abgesetzt. (SZ)

Mehr zum Thema Görlitz