merken
Görlitz

Seniorinnen häkeln für Neugeborene des Klinikums

Die Idee dafür hatte Dorothea Schönherr vor vielen Jahren. Mit ihrem Verein „Kunnerwitzer Gemeinschaft“ sorgen sie für Freude auf der Görlitzer Wochenstation.

Mützchen, Decken und Babyschuhe fertigen die älteren Damen des Vereins „Kunnerwitzer Gemeinschaft“ für Babys, die im Städtischen Klinikum Görlitz geboren werden.
Mützchen, Decken und Babyschuhe fertigen die älteren Damen des Vereins „Kunnerwitzer Gemeinschaft“ für Babys, die im Städtischen Klinikum Görlitz geboren werden. © Klinikum Görlitz

Seit vielen Jahren bringen die Frauen des Vereins „Kunnerwitzer Gemeinschaft“ Gestricktes und Gehäkeltes auf die Wochenstation des Städtischen Klinikums. "Hier sind die selbst gefertigten Mützchen, Babyschuhe und Decken äußerst beliebt und werden gern von den frisch gebackenen Müttern und Vätern angenommen", teilt Klinikums-Sprecherin Katja Pietsch jetzt mit.

Über zehn Seniorinnen treffen sich regelmäßig, um gemeinsam zu stricken und zu häkeln. Die Idee für dieses Engagement hatte Dorothea Schönherr. Ihre Urenkel bekamen vor Jahren selbst gehäkelte Geschenke zu ihrer Geburt in Wittenberge. Als Großmutter dachte sie sich, dass sich auch junge Eltern im Landkreis Görlitz über selbst gefertigte Handarbeiten freuen würden und erzählte den anderen Vereinsmitgliedern davon. Alle waren begeistert und einverstanden.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Mit viel Spaß und ohne Zwang treffen sich die Frauen nun regelmäßig zum Reden, Häkeln und Stricken. „Für uns Rentnerinnen ist das eine sinnvolle Aufgabe, durch die wir uns gebraucht fühlen“, sagt Dorothea Schönherr. "Die vielen positiven Rückmeldungen, die bei den Stationsschwestern der Wochenstation ankommen, spornen alle an, weiterzumachen", so Pietsch. (SZ)

Mehr zum Thema Görlitz