merken
PLUS Görlitz

Silvester: Elf Schaufensterscheiben kaputt

Betroffen sind in Görlitz zwei Laden-Passagen: In der Straßburgpassage wurden neun Scheiben beschädigt, in der Theaterpassage gingen zwei zu Bruch.

Kein schöner Jahresbeginn für einen Friseur und einen Backshop.
Kein schöner Jahresbeginn für einen Friseur und einen Backshop. © SZ/sdn

Es glitzert, betritt man die Theaterpassage vom Görlitzer Demianiplatz aus. Auf dem Boden des Durchgangs liegen unzählige Glasscherben. Zwei Scheiben von zwei Ladengeschäften sind kaputt. Betroffen ist ein Friseur und der Backshop. Einer der Fälle für die Polizei in der Silvesternacht.

Insgesamt elf Schaufensterscheiben kaputt

Nicht nur in der Theaterpassage wurden Scheiben, wahrscheinlich durch Pyrotechnik, eingeworfen. Ebenfalls betroffen ist die Straßburgpassage. Wie Michael Günzel von der Polizeidirektion Görlitz mitteilt, haben Unbekannte dort neun Schaufensterscheiben durch Pyrotechnik beschädigt. Anwohner hatten die Polizei gerufen. Der Schaden liegt bei rund 15.000 Euro.

Anzeige
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA

Ab dem 25. Januar gibt es bei NORMA wieder zahlreiche Rabattaktionen. Hier finden Sie die besten Angebote und Aktionsprodukte aus dem aktuellen Prospekt.

Der Boden liegt voller Glasscherben.
Der Boden liegt voller Glasscherben. © SZ/sdn

In der Theaterpassage sind zwar weniger Scheiben beschädigt, allerdings in deutlich höherem Ausmaß. Hier liegt der Sachschaden bei 25.000 Euro. "Es ist wahrscheinlich, dass es mutwillig war", sagt Michael Günzel. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Verfolgung nach Zgorzelec

Am frühen Neujahrsmorgen dann wurde die Polizei an die Hotherstraße gerufen. Eine Frau beobachtete, dass zwei Männer in Autos eingebrochen sein sollen und verständigte die Polizei. Als diese eintraf, konnte sie einen der Männer, der flüchtete, noch entdecken und verfolgte ihn - über die Altstadtbrücke nach Polen. In Zgorzelec wurde der Mann gestellt und den polnischen Beamten übergeben, erklärt Michael Günzel. Es handelt sich um einen 30-jährigen Mann polnischer Staatsangehörigkeit.

Weiterführende Artikel

Relativ ruhige Silvesternacht in Sachsen

Relativ ruhige Silvesternacht in Sachsen

Nicht jeder hielt sich an Lockdown-Regeln und örtliche Böllerverbote - mit Folgen. In Leipzig brannten Bundeswehrfahrzeuge.

An der Hotherstraße stellte die Polizei fest, dass in zwei Autos eingebrochen wurde, in einen Audi und einen Daimler Benz. Aus einem der beiden Fahrzeuge wurde ein Autoradio ausgebaut - das aber auf der Straße liegen blieb. Der Sachschaden liegt hier bei 500 Euro.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz