merken
PLUS Görlitz

Vorm Unterricht zum Test

Für die Abschlussklassen sind ab Montag die Schulen wieder offen. So laufen die Schüler-Tests im Kreis Görlitz.

Symbolbid: Vorbereitung auf eine Testung in der Schule.
Symbolbid: Vorbereitung auf eine Testung in der Schule. © dpa

An sechs Schulen können sich am Montag die Schüler der Abschlussklassen im Kreis auf das Coronavirus testen lassen.

Dabei handelt es sich um die vier Berufsschulzentren in Görlitz, Löbau, Weißwasser, Zittau, das Schleiermacher-Gymnasium in Niesky und das Oberland-Gymnasium Seifhennersdorf, teilt Vincent Richter, Sprecher des Landesamtes für Schule und Bildung (Lasub) in Bautzen mit.

Anzeige
Digitaler Infotag an der BA Riesa & Leipzig
Digitaler Infotag an der BA Riesa & Leipzig

Die Berufsakademie (BA) Sachsen in Riesa und Leipzig lädt Studieninteressierte am 13. März 2021 zum digitalen Tag der offenen Tür mit Praxispartnern ein.

Die Auswahl der Testschulen erfolgte vor allem nach ihrer Lage, erklärt Richter. "Es geht um eine möglichst gleichmäßige Verteilung im Kreis", sodass Schüler anderer Schulen möglichst kurze Wege zu einer der Testschule haben. Ein weiteres Kriterium war die Größe der Schulen, um die Tests nach den Hygienebedingungen durchführen zu können.

Testen lassen können sich alle Schüler der Abschlussklassen an Gymnasien, Ober- und Förderschulen, für die am Montag der Präsenzunterricht wieder starten soll. Sie konnten sich über die Schule, die sie besuchen, anmelden. Am Montag sollen dann Busse zur am nächsten gelegenen Testschule fahren.

Das Lasub rechnet mit bis zu 2.200 Schülern im Kreis, die die Möglichkeit in Anspruch nehmen. Die Testung erfolgt über Schnelltests, die das DRK vornimmt, und ist freiwillig.

Anders als bei den Lehrern ist für die Schüler vorerst keine regelmäßige Testung geplant. "Es ist bewusst eine Momentaufnahme, um den Schulbeginn stabil aufrecht halten und Infektionsgeschehnisse frühzeitig erkennen zu können", so Richter.

Lehrer können sich nach wie vor einmal wöchentlich testen lassen in Sachsen.

Die Schulen in Sachsen sind generell bis zum 8. Februar geschlossen. Für Schüler der Abschlussklassen an Gymnasien, Ober- und Förderschulen gilt aber ab 18. Januar der Präsenzunterricht, ebenso an Fachoberschule und beruflichem Gymnasium. Ausgenommen davon ist die beruflich Ausbildung an den Berufsschulen. Sachsen hat zudem die Winterferien vorverlegt und verschoben. So werden die Schüler eine Woche Ferien vom 30. Januar bis 7. Februar haben. Die zweite Winterferienwoche ist in die Karwoche vor Ostern verlegt worden. Wie es ab 8. Februar weitergeht, muss die Landesregierung noch entscheiden.

Am Freitag hat sie zugleich Prüfungserleichterungen für Oberschulen und Gymnasien festgelegt. So soll weniger Unterrichtsstoff geprüft werden, manche Fächer können auch abgewählt werden und schließlich steht den Schülern in den schriftlichen Abschlussprüfungen mehr Zeit zur Verfügung.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz