merken
PLUS Görlitz

Autodiebstahl: 7.000 Euro für Zeugenhinweise

Die Soko Argus versucht eine Serie in den Kreisen Görlitz und Bautzen aufzuklären. Bereits seit August haben die Täter es auf japanische Fahrzeuge abgesehen.

©  Polizeidirektion Görlitz

Die Polizei sucht Zeugen, um einer Autodiebstahl-Serie in den Kreisen Bautzen und Görlitz aufzuklären. Seit Anfang August 2020 hatten unbekannte Täter in beiden Landkreisen wiederholt hochwertige Fahrzeuge der Marken Mitsubishi, Hyundai, Mazda, Nissan und Kia entwendet oder versucht, diese zu stehlen. Sowohl Privatpersonen als auch Firmen zählten zu den Geschädigten Der entstandene finanzielle Schaden belief sich insgesamt auf über 750.000 Euro.

Nach umfangreichen Ermittlungen setzt die Sonderkommission Argus der Polizeidirektion Görlitz bei der Suche nach den Tätern nun auf die Mithilfe der Bevölkerung. 7.000 Euro Belohnung lobt die Polizei für Hinweise, die zur Überführung der Diebe beitragen, aus.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Die Polizei fragt jetzt: Wer kann Angaben zur Tat, zu den Tätern und zum Verbleib der gestohlenen Fahrzeuge machen?

Hilfreiche Informationen nehmen die Kriminalisten unter der Rufnummer 03581 468 - 100 sowie der E-Mail-Adresse [email protected] oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Ladendieb wird Haftrichter vorgeführt

Ein 39-jähriger Libanese hat am Mittwochnachmittag in einem Einkaufsmarkt an der Zittauer Straße im Stadtteil Weinhübel mehrere Gegenstände im Gesamtwert von knapp 300 Euro gestohlen. Polizisten des Görlitzer Reviers nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten in einer kleinen Tüte außerdem Rückstände von Drogen, teilt Polizeisprecher Kai Siebenäuger mit.

Der Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls, der Hehlerei und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Ermittler führten den Tatverdächtigen am Donnerstagnachmittag bei einem Haftrichter vor. Das Ergebnis blieb noch offen.

Hyundai-Fahrer war nicht mehr nüchtern

An der Bahnhofstraße in Görlitz haben Beamte des Polizeireviers in der Nacht zum Mittwoch einen Hyundai-Fahrer angehalten. Ein Drogentest bei dem 31-Jährigen reagierte laut Polizei positiv auf Amphetamine und Marihuana. Die Uniformierten ordneten eine Blutentnahme an und untersagten die Weiterfahrt. Dem Polen drohen nun ein hohes Bußgeld und ein Fahrverbot.

Polizei sucht Zeugen zu Wohnungseinbruch

Am Mittwochnachmittag haben Unbekannte einen Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Kopernikusstraße im Görlitzer Ortsteil Rauschwalde verübt. Die Langfinger verschafften sich mit Gewalt Zugang zu den Wohnräumlichen. Die Tatverdächtigen entwendeten diversen Goldschmuck im Wert von etwa 1.400 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Die Soko Argus der Polizeidirektion Görlitz hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nun nach den Dieben:

  • Wem sind am 2. Dezember 2020 verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe der Kopernikusstraße in Görlitz aufgefallen?
  • Wer kann sonstige Hinweise zur Tat oder den noch flüchtigen Tätern geben?
  • Wer kann Angaben zum Verbleib des Diebesgutes machen?

Hinweise nimmt die Soko Argus unter der Rufnummer 03581 468 -100 sowie der E-Mail-Adresse [email protected] oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz