merken
PLUS Görlitz

Baustelle in Reichenbach: Stromnetz wird verstärkt

Die SachsenEnergie AG investiert in Reichenbach eine fünfstellige Summe. Das hat mit der Energiewende zu tun.

Unter anderem wird aktuell gegenüber der katholischen Filialkirche St. Anna an der Görlitzer Straße gebaut.
Unter anderem wird aktuell gegenüber der katholischen Filialkirche St. Anna an der Görlitzer Straße gebaut. © Constanze Junghanß

In Reichenbach werden punktuell Gehwege aufgebaggert. An mehreren Stellen sind Absperrungen aufgestellt. Bauherr ist die SachsenEnergie AG, die sich aus dem Zusammenschluss von Enso und Drewag Anfang des Jahres gebildet hat. „Im Netzgebiet Reichenbach bis zum Umspannwerk in Görlitz wird seit 2018 eine umfangreiche Netzumstellung des Mittelspannungsnetzes vorbereitet“, erläutert Viola Martin-Mönnich, Pressesprecherin der SachsenEnergie AG.

"Netzumstellung" bedeutet eine Erhöhung der Betriebsspannung von 10.000 Volt auf 20.000 Volt. Das wird in den kommenden Wochen vorgenommen. Aktuell müssen daher unter anderem in Reichenbach Mittelspannungsmuffen getauscht werden. Das hat die Baustellen zur Folge.

Anzeige
Die Sachsen-Edition von Mühle Glashütte
Die Sachsen-Edition von Mühle Glashütte

Ab sofort gibt es den sportlich-eleganten Teutonia II Chronographen exklusiv bei DDV Lokal zu erwerben. Die Edition ist auf nur 100 Stück limitiert.

So sieht die Baustelle derzeit aus.
So sieht die Baustelle derzeit aus. © Constanze Junghanß

Ziel sei, so heißt es vonseiten des Unternehmens, dass die Übertragungsfähigkeit des Mittelspannungsnetzes erhöht wird, um für die zukünftigen Aufgaben im Zusammenhang mit der Energiewende gerüstet zu sein. Mit der Verstärkung des Stromnetzes zwischen Reichenbach und Görlitz werde eine zuverlässige und zukunftssichere Stromversorgung aufgebaut. „Das Netz kann so beispielsweise mehr Strom aus erneuerbaren Energien aufnehmen. Gleichzeitig kann mehr Energie, beispielsweise für Ladeinfrastruktur, abgegeben werden“, erklärt Viola Martin-Mönch.

SachsenEnergie investiert in diese Netzumstellung etwa 900.000 Euro. Davon entfallen rund 30.000 auf die aktuelle Baumaßnahme in Reichenbach. Da sich die notwendigen Arbeiten in der Kleinstadt auf die punktuelle Herstellung von Montagegruben im Randbereich und Straßenbankett entlang der Mittelspannungskabeltrasse im Stadtgebiet beschränken, seien maximal halbseitige Sperrungen zu erwarten.

Ob sich die Umstellung auf die Stromkosten auswirkt, beantwortet die Pressesprecherin so:Ein Großteil der Preisbestandteile unserer Strom- und Erdgasangebote kann nicht beeinflusst werden. Dazu gehören beispielsweise Steuern und Abgaben, die schon mehr als die Hälfte des Strompreises ausmachen. Insofern sind belastbare Aussagen zur langfristigen Entwicklung der Strompreise nicht möglich.“

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz