merken
PLUS Görlitz

Betrunkener belästigt Passanten und demoliert VW

Der 31-Jährige trieb sein Unwesen an der Büchtemannstraße in Görlitz. Auch ein Fahrradfahrer in Kodersdorf war nicht mehr nüchtern.

Symbolbild
Symbolbild © Daniel Förster

Ein 31-jähriger Deutscher hat am Mittwochabend an der Büchtemannstraße in Görlitz Passanten belästigt und sich laut Polizeisprecherin Anja Leuschner "offenbar auch an einem Auto zu schaffen gemacht".

Mehrere Bürger riefen daraufhin die Polizei, die den Betrunkenen vor Ort fand. Der Tatverdächtige hatte gegen die Motorhaube eines VW getreten und anschließend auch einen Außenspiegel des Golfs zerstört. Der Sachschaden beträgt etwa 2.000 Euro. Die Polizisten sorgten für Ruhe und erstatteten Anzeige gegen den Mann aufgrund der Sachbeschädigungen. (SZ)

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht:

Fahrradfahrer war nicht mehr nüchtern

Ein 26-Jähriger ist am Mittwochabend auf der Straße Am Bahnhof in Kodersdorf betrunken mit dem Fahrrad gefahren. Polizisten stoppten den Radler und ließen ihn pusten. Der Alkomat zeigte umgerechnet 1,88 Promille an. Das bedeutete für den Deutschen das Ende der abendlichen Fahrt. Die Polizisten brachten ihn zur Blutentnahme und erstatteten Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

VW kracht gegen Rettungswagen

Am Mittwochnachmittag sind in Görlitz ein Auto und ein Rettungswagen zusammengestoßen. Ein 67-Jähriger verließ mit seinem VW die B 6, um auf die Girbigsdorfer Straße in Richtung Girbigsdorf abzubiegen. Dabei übersah der Mann offenbar den vorfahrtsberechtigten Rettungswagen. Die Fahrzeuge kollidierten. Der 56-jährige Rettungswagen-Fahrer sowie der mutmaßliche Verursacher blieben unverletzt. Eine 88-Jährige im Krankenwagen kam zur Kontrolle in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Es entstand 30.000 Euro Sachschaden.

Mit 150 km/h durch 80er-Zone gerast

In der Nacht zum Donnerstag haben Polizisten insgesamt 327 Autofahrer erwischt, die auf der A 4 am Parkplatz An der Neiße schneller als die erlaubten 80 km/h fuhren. Die Uniformierten sprachen 140 Verwarngelder aus und fertigten 187 Bußgeldanzeigen. In den sieben Stunden, in denen die Beamten dort kontrollierten, passierten knapp 2.000 Fahrzeuge die Messstelle. Negativer Spitzenreiter war der Fahrer eines Schweizer Skoda mit 150 km/h.

1 / 3

Mehr zum Thema Görlitz