merken
PLUS Görlitz

Transporter-Fahrer fährt betrunken zur Arbeit

Mit umgerechnet 3,24 Promille war er bei Kodersdorf unterwegs. Auch Schwarzarbeiter und Führerscheinlose bekamen es mit Polizisten zu tun.

Symbolbild
Symbolbild © Symbolfoto: dpa

Mit umgerechnet 3,24 Promille Atemalkohol war am Montagmorgen der Fahrer eines polnischen Kleintransporters auf der A 4 unterwegs. Bundespolizisten hatten das aus Polen eingereiste Fahrzeug ins Visier genommen und gegen 7.15 Uhr bei Kodersdorf gestoppt, informiert Bundespolizei-Sprecher Michael Engler.

Der polnische Bürger teilte zunächst mit, dass er nach Leipzig zur Arbeit fährt. Als er anschließend die Tür zum Laderaum seines Transporters öffnete, wurden die Uniformierten plötzlich von einer kräftigen Alkoholfahne umgeben. Nachdem sie ihn hatten pusten lassen, übernahmen Beamte des Polizeireviers Görlitz den Fall und brachten den 33-jährigen Trunkenbold zur Blutentnahme in ein Krankenhaus. (SZ)

Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Weitere Meldungen aus dem (Bundes-)polizeibericht:

Weg zur Schwarzarbeit endete bei Görlitz

Für fünf Schwarzarbeiter aus der Ukraine hat am Sonntag der Weg zur Arbeit nach Baden-Württemberg vorzeitig bei Görlitz beziehungsweise auf der Autobahn in der Nähe von Kodersdorf geendet.

An der gleichnamigen Autobahnanschlussstelle hatten Bundespolizisten gegen 10 Uhr einen ukrainischen VW Touran gestoppt und dessen Insassen kontrolliert. Auf Nachfrage erklärte der Fahrer des VW zunächst, dass man gemeinsam nach Deutschland reisen würde. Jedoch konnte keiner der Reisenden ein konkretes Ziel nennen. Schließlich kam ans Licht, dass die Fünf bereits vom Chef einer Bau- und Heizungsfirma erwartet wurden. Eine Genehmigung zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit besaß keiner der ukrainischen Staatsangehörigen. Wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz sind die Beschuldigten (19 bis 26) angezeigt worden. Inzwischen wurden sie nach Polen abgeschoben. Gegen den Inhaber der Firma wird nun wegen des Verdachts des Einschleusens ermittelt.

Zwei Autofahrer ohne Führerschein ertappt

Bundespolizisten ertappten am Sonntag erst einen 35-jährigen Deutschen, später einen 30-jährigen polnischen Autofahrer ohne Fahrerlaubnis.

Der 35-Jährige war in der Nacht zum Sonntag gegen 2.30 Uhr hinter dem Lenkrad eines C-Klasse-Mercedes beobachtet worden, während er den Autobahntunnel Königshainer Berge passierte. Als das in Kassel zugelassene Auto anschließend auf dem Rastplatz Wiesaer Forst kontrolliert werden sollte, war dieser für einen Moment verschwunden. In der Deckung eines Lkw fanden die Beamten das Auto jedoch schnell wieder. Allerdings saß nun der Vater des späteren Beschuldigten auf dem Fahrersitz. Den Tausch der Sitzplätze stritten beide Männer konsequent ab. Der ursprüngliche Fahrer, der einräumte, tatsächlich keinen Führerschein zu besitzen, wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Auf den 30-Jährigen trafen die Ordnungshüter ein paar Stunden später gegen 13 Uhr. Er war als Fahrer eines polnischen Citroen Jumper auf der Autobahn bei Kodersdorf unterwegs. Obwohl ihm vor elf Monaten das Recht, von einer ausländischen Fahrerlaubnis Gebrauch zu machen, von der Fahrerlaubnisbehörde der Stadt Weiden in der Oberpfalz entzogen worden war, hatte er sich hinter das Lenkrad gesetzt. Schließlich wurde auch er angezeigt.

Einbrecher stehlen E-Bike aus Keller

Unbekannte haben zwischen dem 9. August und Sonntagnachmittag ein Fahrrad in Görlitz gestohlen. Dabei drangen die Täter gewaltsam in den Gemeinschaftskeller eines Mehrfamilienhauses Am Hirschwinkel ein. Sie entwendeten neben dem gebrauchten E-Bike auch einen Fahrradhelm. Der Stehlschaden belief sich auf etwa 650 Euro. Hinzu kam 100 Euro Sachschaden. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt.

Corona-Demonstranten sind zu zwölft

Die Polizei hat am Wochenende mehrere Versammlungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie begleitet. So versammelten sich auch diese Woche wieder am Sonntagvormittag zwölf Personen zu einer angemeldeten Versammlung an der B 6 in Görlitz auf Höhe des Flugplatzes. Die Teilnehmer hielten sich dabei wieder einmal an alle die Auflagen, gegen die sie dort demonstrierten.

1 / 4

Mehr zum Thema Görlitz