SZ + Görlitz
Merken

Ukrainehilfe: Ein Problem jagt das nächste

Noch immer ist die Hilfsbereitschaft in Görlitz sehr groß. Sie ist auch sehr gefragt: Geflüchtete, Helfer und Ämter stehen vor neuen Problemen.

Von Constanze Junghanß & Susanne Sodan
 6 Min.
Teilen
Folgen
„Wir sind froh, uns beteiligen zu können“, sagt der Görlitzer OB Octavian Ursu (li.), denn solche Rettungstechnik werde in den Kriegsgebieten dringend gebraucht.
„Wir sind froh, uns beteiligen zu können“, sagt der Görlitzer OB Octavian Ursu (li.), denn solche Rettungstechnik werde in den Kriegsgebieten dringend gebraucht. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Über 20 Jahre war die alte Drehleiter der Görlitzer Feuerwehr im Dienst. Seit drei Jahren ist sie aber nicht mehr im Einsatz. 2018 wurde sie ersetzt durch ein moderneres Modell, das besser geeignet ist für die schmalen Altstadtstraßen. Instand gehalten wurde die alte seither trotzdem. Ihr Ruhestand hat in erster Linie förderrechtliche Gründe. Doch nun geht das alte Fahrzeug wieder in den Einsatz - die Stadt Görlitz und die Feuerwehr spenden es der Ukraine.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Görlitz