merken
PLUS Görlitz

Schlauchboot-Tour auf der Neiße endet dramatisch

Sechs Frauen aus Franken wollten gemütlich die Neiße entlang paddeln. Ihr Ausflug dauerte nicht lange.

So beschaulich ging es am Sonntag nicht bei einer Schlauchboot-Tour auf der Neiße zu.
So beschaulich ging es am Sonntag nicht bei einer Schlauchboot-Tour auf der Neiße zu. © nikolaischmidt.de

Schlauchbootpaddeln auf der Neiße liegt voll im Trend. Als die SZ jüngst die Anbieter befragten, sprachen sie vom besten Jahr. 

Das wollten jetzt auch sechs Frauen aus Franken erleben. Am Sonntagvormittag buchten sie ein Schlauchboot und fuhren los. Weit kamen sie aber nicht. Auf dem Wehr unterhalb der Görlitzer Altstadtbrücke blieben sie stecken und drohten - ohne Schwimmwesten - kopfüber mit dem Schlauchboot abzustürzen. Doch die alarmierte Görlitzer Berufsfeuerwehr schritt beherzt ein, obwohl sich das in Not geratene Schlauchboot auf der polnischen Seite der Neiße befand, und rettete die Frauen. 

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Wie Remo Költzsch von der Berufsfeuerwehr schildert, paddelten zwei Einsatzkräfte im Überlebensanzug zu den in Not geratenen Personen und sicherten das Schlauchboot mit einer schwimmfähigen Rettungsleine. Eine weitere Rettungsleine wurde von der Altstadtbrücke zum Schlauchboot der Feuerwehr herabgelassen. So zogen die Kameraden der Feuerwehr das Boot der Frauen an das deutsche Ufer. Die Berufsfeuerwehr war mit zehn Einsatzkräften vor Ort, um die Bootsgruppe zu retten.

Weiterführende Artikel

Warum das Damen-Boot am Wehr aufgab

Warum das Damen-Boot am Wehr aufgab

Der Rutsch unter der Görlitzer Altstadtbrücke war geplant, klappte aber nicht. Bekamen die Schlauchbootfahrerinnen kalte Füße?

Die Damen aus Franken kamen mit dem Schrecken davon und benötigten auch keine medizinische Hilfe. Diesen Urlaubsausflug werden sie aber sicher lange in Erinnerung behalten. 

Aus luftiger Höhe von der Peterskirche ist das Neißewehr unten links gut zu erkennen, wo das Schlauchboot hängenblieb.
Aus luftiger Höhe von der Peterskirche ist das Neißewehr unten links gut zu erkennen, wo das Schlauchboot hängenblieb. © Nikolai Schmidt

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz