merken
PLUS Görlitz

B 99 in Görlitz soll vor Weihnachten öffnen

Die Stadtwerke wechseln am Weinberg die älteste Trinkwasserleitung der Stadt aus. Dieses Jahr hören sie pünktlich auf. Fertig sind sie dann aber noch nicht.

Durch die Baustelle am Weinberg ist die Bundesstraße B 99 halbseitig gesperrt. Der stadteinwärtige Verkehr wird über die Gegenspur den Berg hochgeleitet.
Durch die Baustelle am Weinberg ist die Bundesstraße B 99 halbseitig gesperrt. Der stadteinwärtige Verkehr wird über die Gegenspur den Berg hochgeleitet. © André Schulze

Aufatmen für Autofahrer am Görlitzer Weinberg: „Nach aktuellem Planungsstand wird vor Weihnachten die Zittauer Straße wieder ohne Einschränkungen befahrbar sein.“ Das zumindest sagt Belinda Brüchner, Sprecherin der Görlitzer Stadtwerke. Der Deckenschluss sei pünktlich für die Woche vor Weihnachten geplant.

Um die Trinkwasserversorgung nachhaltig sicherzustellen, ersetzt das Unternehmen die älteste Trinkwasserleitung der Stadt: Die 1878 in Betrieb gegangene Leitung zwischen dem Wasserwerk Weinhübel und dem Hochbehälter Pomologische Gartenstraße. Die Leitung am Weinberg liegt unterhalb des Straßenbahngleises und ist deshalb praktisch nicht zugänglich.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Erster von drei Bauabschnitten

Im ersten Teilabschnitt ist jetzt die Leitung auf 800 Metern Länge zwischen Wasserwerk und Bahnbrücke am Weinberg ausgewechselt worden. Im zweiten Abschnitt, der 2021 beginnt, soll die Erneuerung der Leitungen auf der Pomologischen Gartenstraße einschließlich der Neuordnung zum Hochbehälterstandort – dem Wasserturm – folgen. Zudem wollen die Stadtwerke dann die Leitungen auf der Fischerstraße erneuern. Im dritten Bauabschnitt soll schließlich die Trinkwasserleitung auf der Zittauer Straße zwischen Bahnbrücke und Fischerstraße drankommen.

Allerdings gibt es jetzt, im ersten Abschnitt, ein Problem: Wider Erwarten ist dort dieses Jahr nicht alles zu schaffen, erklärt Belinda Brüchner: „Es bleibt ein Rest von 45 Metern an der Bahnbrücke.“ Diese Leitungen können erst im Frühling verlegt werden. Grund dafür sei, dass dafür die alte Leitung komplett außer Betrieb genommen werden muss und der dafür noch notwendige Bauzeitraum für die aktuellen Bedingungen zu lang wäre. „Das Risiko eines Wetterumschwunges und einer Nicht-Befahrbarkeit des Weinbergs zu Weihnachten ist damit zu hoch“, so die Sprecherin.

Erneut Einschränkungen im Frühling

Im Frühling wird es also erneut Einschränkungen geben, aber keine Verlegung des gesamten Straßenverkehrs auf die stadtauswärtige Fahrbahn: „Zunächst wird es zu einer Fahrbahneinengung stadtauswärts an der Erich-Weinert-Straße kommen, eine Fahrspur wird aber erhalten bleiben.“ Danach können die fehlenden 45 Meter an der Bahnbrücke verlegt werden. Dort muss eine der zwei Spuren bergaufwärts gesperrt werden. Der Verkehr läuft also stadteinwärts über die andere Spur.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz