merken
PLUS Görlitz

Görlitzer Blockhausbrücke wird erst 2023 fertig

Der Termin 2022 ist nicht mehr zu halten. Zumindest nicht für das gesamte Umfeld der Brücke.

So sieht die Baustelle der Blockhausbrücke von oben aus. Fußgänger und Radfahrer kommen über die neue Behelfsbrücke auf die andere Seite.
So sieht die Baustelle der Blockhausbrücke von oben aus. Fußgänger und Radfahrer kommen über die neue Behelfsbrücke auf die andere Seite. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Die Gerüchte in Görlitz wussten es schon länger, aber jetzt bestätigt es auch die Stadtverwaltung ganz offiziell: Die Bauarbeiten rund um den Abriss und Ersatzneubau der Blockhausbrücke werden nicht wie geplant bis Ende 2022 fertig. „Nach Konkretisierung des Bauablaufes soll bis Ende 2022 die Verkehrsanlage fertig sein, um die Fußgänger über das Bauwerk führen zu können“, sagt Astrid Hahn von der Stadtverwaltung. Der Abbau der Behelfsbrücke sei dann Ende November 2022 geplant.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Danach, 2023, sei noch die Rampenanlage am Blockhaus in Richtung Blockhauswiese zu errichten, also zum Aussichtspunkt hin. „Das kann nicht unter Kfz-Verkehr erfolgen“, sagt Astrid Hahn. Nach jetziger Planung werde die Rampe Ende März 2023 fertig sein. Hintergrund der Verzögerungen ist, dass die Baustelle später als geplant gestartet war. Die alte Brücke konnte erst im Juli abgerissen werden. Eigentlich war vorgesehen, sie vom 7. bis 9. Mai abzureißen. Das scheiterte an der Bahn.

Mehr zum Thema Görlitz