Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Görlitz
Merken

Wegen Bauarbeiten: Görlitzer Einfallstraße und Kreisel sind ab Mittwoch dicht

Die Wiesbadener Straße in Rauschwalde wird wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Auch die Reichenbacher Straße ist betroffen. Und eine Buslinie.

Von Ingo Kramer
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Wiesbadener Straße in Görlitz wird ab 19. Juni zur Baustelle.
Die Wiesbadener Straße in Görlitz wird ab 19. Juni zur Baustelle. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Ab Mittwoch wird die Wiesbadener Straße in Görlitz-Rauschwalde voll gesperrt. Darüber informiert Rathaussprecherin Sylvia Otto. Schon Ende vorigen Jahres sind Arbeiten an den Rändern der Straße erledigt worden. Dabei wurde laut der Sprecherin die Radfahrerfurt vor dem Kreisverkehr verkehrssicher umgebaut und ein zusätzlicher Straßenablauf eingebaut. Zudem haben Arbeiter damals die Anschlüsse der Gehwege an die Brücken repariert.

Die ebenfalls für voriges Jahr vorgesehene Erneuerung der Asphaltdeckschicht musste dann aber wegen des frühen Wintereinbruchs in das Jahr 2024 verschoben werden. Diese Arbeiten werden jetzt ab dem 19. Juni durchgeführt. Dazu wird die Wiesbadener Straße auf ihrer kompletten Länge voll gesperrt. Die Umleitung wird über Schlauroth ausgeschildert. Ebenfalls gesperrt wird der direkt angrenzende Kreisverkehr – und zwar zwischen der Zufahrt aus der Reichertstraße und der Ausfahrt in die westliche Reichenbacher Straße, also in Richtung Schlauroth.

  • Hier können Sie sich für unseren kostenlosen Görlitz-Niesky-Newsletter anmelden.

Nur ein kleiner Teil des Kreisels bleibt offen: Zwischen der Einfahrt der westlichen Reichenbacher Straße und der Ausfahrt in die Reichertstraße sowie in der Einfahrt zur Bäckerei Wittig wird der Verkehr mit einer Ampel geregelt. Die Arbeiten am Kreisverkehr sollen am 28. Juni beendet sein, an der Wiesbadener Straße dann am 2. Juli. „Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer sowie die Bewohner und Anlieger, die während der Bauphase auftretenden Einschränkungen und Beeinträchtigungen zu beachten“, sagt Sylvia Otto.

Von den Straßenbauarbeiten am Kreisverkehr in Rauschwalde ist auch die Görlitzer Stadtbus-Linie A betroffen. Sie wird vom 19. Juni bis voraussichtlich 27. Juni umgeleitet. Darüber informiert Ulf Klimke, Sprecher der Görlitzer Verkehrsbetriebe (GVB). Auf der stadteinwärtigen Umleitung – Richtung Zgorzelec – werden die Haltestellen „Rauschwalder Straße“ und „Schwarzer Weg“ nicht angefahren. Ersatzweise werden die Haltestellen der Linie B „Johanna-Dreyer-Straße“, „Frauenburgstraße“ und „Melanchthonstraße“ bedient.

Auf der stadtauswärtigen Umleitung – Richtung Landeskronsiedlung – ist für die Haltestelle „Am Brautwiesenplatz“ eine Ersatzhaltestelle an der Ecke Cottbuser Straße und für die Haltestelle „Rauschwalder Straße“ eine Ersatzhaltestelle an der Brautwiesenstraße eingerichtet.

Die Haltestellen „Rosa-Luxemburg-Straße“ und „Kopernikusstraße“ werden nicht angefahren. Fahrgästen, die an diesen beiden Haltestellen aussteigen wollen, wird empfohlen, mit dem Bus bis zur Endhaltestelle „Landeskronsiedlung“ zu fahren, sitzenzubleiben und dann von dort mit dem nun wieder stadteinwärts fahrenden Bus bis zur Haltestelle „Rosa-Luxemburg-Straße“ oder „Kopernikusstraße“ weiterzufahren. Nähere Informationen dazu sind auf der Internetseite der GVB zu finden.