SZ + Görlitz
Merken

Von Polizei gestellt: Diebe wühlen im Schrotthaufen

Die Täter waren am Sonntag in der Nähe des Heiligen Grabes in Görlitz zugange. Dabei hatten sie ihre Rechnung ohne die aufmerksamen Beamten gemacht.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Die Ganoven durchsuchten das Altmetall offenbar nach Wertvollem.
Die Ganoven durchsuchten das Altmetall offenbar nach Wertvollem. © Symbolbild: Eric Weser

Den richtigen Riecher hatte am Sonntagvormittag ein Görlitzer Polizist an der Heilige-Grab-Straße.

Er und sein Kollege waren gerade mit einem anderen Einsatz im Bereich des Kidrontals beschäftigt, als er zwei neuwertig wirkende Fahrräder auf einem Betriebsgelände stehen sah. Er entschloss sich, das Ganze zu überprüfen und entdeckte auf dem Grundstück tatsächlich einen Mann, der in einem Haufen Schrott herumwühlte. Darüber informiert Anja Leuschner, Pressesprecherin der Polizeidirektion Görlitz.

Der Polizist sprach den mutmaßlichen Dieb an. Der wirkte zunächst sichtlich überrascht, wollte dann aber sofort fliehen. Das verhinderte der Gesetzeshüter und rief dann seinen Kollegen hinzu.

Da zwei Fahrräder auf dem Gelände standen, sahen sich die Uniformierten nach einem möglichen zweiten Dieb um. Und tatsächlich entdeckten sie wenig später noch einen Mann, welcher an den dortigen Schrotthaufen hantierte. Sie machten auch ihn dingfest. Bei den Tatverdächtigen handelte es sich um zwei Polen im Alter von 33 und 40 Jahren.

In ihren Rucksäcken hatten die beiden diverse Gegenstände, bei welchen es sich vermutlich um Diebesgut handelte. Darunter befanden sich laut Leuschner ein noch verpackter Spielzeug-Lkw, eine elektrische Feinwaage, eine Mischbatterie, ein Kerzenständer sowie ein Küchenmesser. Die Polizisten stellten alles sicher und erstatteten Anzeigen aufgrund des Verdachts des Diebstahls sowie des Hausfriedensbruchs. (SZ)