merken
PLUS Görlitz

Wegen Trunkenheit am Steuer fast im Gefängnis gelandet

Bundespolizisten nahmen den Mann in Kodersdorf fest. Am selben Tag prügelten sich auf dem Wilhelmsplatz in Görlitz zwei Personengruppen.

Symbolbild
Symbolbild © Symbolbild: Jens Wolf/dpa

Bundespolizisten haben am Donnerstag in Kodersdorf einen 46-jährigen Polen nach einer Kontrolle festgenommen.

Zuvor hatte das Amtsgericht Würzburg wegen Trunkenheit im Verkehr einen Strafbefehl gegen ihn erlassen, teilt Michael Engler, Sprecher der Bundespolizei Ludwigsdorf, mit. Demzufolge hatte der Verurteilte noch eine offene Geldstrafe in Höhe von knapp 1.700 Euro zu begleichen, ersatzweise drohten ihm 35 Tage Haft. Da der Mann seine Ratenzahlungen an die Staatsanwaltschaft im März dieses Jahres einstellte, erließ diese schließlich den Haftbefehl gegen ihn. Letztlich musste der Mann nicht hinter Gitter, weil ein Bekannter für den Festgenommenen in der Polizeiinspektion Burgau das Geld hinterlegte. Die Beamten ließen ihn schließlich weiterreisen.

Anzeige
Digitaler Tag der offenen Tür an der BA Riesa!
Digitaler Tag der offenen Tür an der BA Riesa!

Die Berufsakademie Sachsen in Riesa lädt Studieninteressierte am 18. September 2021 zum digitalen Tag der offenen Tür ein.

Ertappter Ladendieb sitzt jetzt hinter Gittern

Der Ladendieb, den Angestellte am Mittwochmorgen in einem Supermarkt an der Biesnitzer Straße in Görlitz ertappt haben, sitzt jetzt im Gefängnis. Wie die SZ berichtete, hatte der Mann versucht, Lebensmittel und ein Deodorant zu stehlen. Zudem bedrohte er die Angestellten verbal.

Eine Streife nahm den 46-jährigen Polen, welcher in seinem Rucksack ein Messer hatte, vorläufig fest. Gegen den Mann lag außerdem ein Haftbefehl vor. Ein Richter ordnete am Donnerstag die Untersuchungshaft für den Straftäter an. Eine Streife brachte ihn daraufhin hinter Gitter.

Polizei ermittelt zu Schlägerei auf Wilhelmsplatz

Laut mehreren Zeugen hat am Donnerstagabend auf dem Wilhelmplatz in Görlitz eine Schlägerei stattgefunden. Offenbar waren daran zwei Personengruppen beteiligt. Die Umstände zu dem Vorfall sind laut Leuschner aktuell noch unklar. Der Görlitzer Kriminaldienst ermittelt. (SZ)

Mehr zum Thema Görlitz