merken
Görlitz

Weil er den Zug kriegen wollte: Mann greift Security an

In der Görlitzer Bahnhofshalle gab es am Donnerstag einen Zwischenfall. Nun droht dem 32-Jährigen Hausverbot.

Der Vorfall spielte sich in der Görlitzer Bahnhofshalle ab.
Der Vorfall spielte sich in der Görlitzer Bahnhofshalle ab. ©  SZ-Archiv / Nikolai Schmidt

Ein 32-jähriger Görlitzer ist am Donnerstagabend durch die Görlitzer Bahnhofshalle geradelt und hat dort einen Sicherheitsmitarbeiter beleidigt. Wie Michael Engler, Sprecher der Bundespolizei Ludwigsdorf, mitteilt, drohen dem Mann nun sowohl ein Hausverbot als auch strafrechtliche Ermittlungen wegen des Verdachts der Beleidigung.

Eigentlich wollte der Mann nur seinen Zug kriegen. Deswegen fuhr er laut Engler mit seinem Rad besonders schnell am Bahnsteig sein. Als er durch die Halle des Bahnhofes rollte, forderte ihn der Security-Mann der Bahn zum Absteigen auf. Dabei erschreckte sich der Radler so sehr, dass ihm auch noch die Zigarette aus dem Mund gefallen sei. Er zeigte dem Mitarbeiter den Mittelfinger und beschimpfte ihn.

Anzeige
Demenzsensibles Krankenhaus St. Carolus
Demenzsensibles Krankenhaus St. Carolus

Jeder dritte bis vierte Patient bringt die Nebendiagnose Demenz mit ins Krankenhaus. Das St. Carolus in Görlitz geht einen besonderen Weg und hilft damit allen Beteiligten.

Herbeigerufene Bundespolizisten beruhigten die Gemüter und hielten die Personalien des Radfahrers fest. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz